Opponitz

Opponitz
Wappen von Opponitz
Opponitz (Österreich)
Opponitz
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Amstetten
Kfz-Kennzeichen: AM
Hauptort: Hauslehen
Fläche: 39,6 km²
Koordinaten: 47° 52′ N, 14° 49′ O47.86666666666714.816666666667422Koordinaten: 47° 52′ 0″ N, 14° 49′ 0″ O
Höhe: 422 m ü. A.
Einwohner: 987 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 24,92 Einw. pro km²
Postleitzahlen: 3341, 3342
Vorwahl: 07444
Gemeindekennziffer: 3 05 24
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauslehen 21
3342 Opponitz
Website: www.opponitz.gv.at
Politik
Bürgermeister: Leopold Hofbauer (ÖVP)
Gemeinderat: (2010)
(15 Mitglieder)
8 ÖVP, 7 SPÖ
Lage der Gemeinde Opponitz im Bezirk Amstetten
Amstetten Ardagger Aschbach-Markt Behamberg Biberbach Ennsdorf Ernsthofen Ertl Euratsfeld Ferschnitz Haag Haidershofen Hollenstein an der Ybbs Kematen an der Ybbs Neuhofen an der Ybbs Neustadtl an der Donau Oed-Oehling Opponitz Seitenstetten Sonntagberg St. Georgen am Reith St. Georgen am Ybbsfelde St. Pantaleon-Erla St. Peter in der Au St. Valentin Strengberg Viehdorf Wallsee-Sindelburg Weistrach Winklarn Wolfsbach Ybbsitz Zeillern Allhartsberg NiederösterreichLage der Gemeinde Opponitz im Bezirk Amstetten (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Opponitz, Blick auf Ortsmitte des Dorfs Hauslehen
Opponitz, Blick auf Ortsmitte des Dorfs Hauslehen
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Opponitz ist eine Gemeinde mit 987 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012) im Bezirk Amstetten in Niederösterreich. Hauptort der Gemeinde ist das Dorf Hauslehen.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Opponitz liegt an der Ybbs im Mostviertel in der niederösterreichischen Eisenwurzen. 72,52 Prozent der Fläche der Gemeinde sind bewaldet.

Gemeindegliederung

Die Gemeinde Opponitz besteht aus den vier Katastralgemeinden:

  • Ofenberg (2,31 km²)
  • Opponitz (20,08 km²)
  • Schwarzenbach (8,19 km²)
  • Thann (9,08 km²)

Außerdem umfasst die Gemeinde folgende Ortsteile (Einwohnerzahlen laut Volkszählung 2001):

  • Graben (69 Ew.)
  • Gstadt (61 Ew.)
  • Hauslehen (530 Ew.)
  • Ofenberg (34 Ew.)
  • Schwarzenbach (78 Ew.)
  • Strubb (50 Ew.)
  • Thann (135 Ew.)

Der Hauptort der Gemeinde besteht aus dem Dorf Opponitz (ehemals Hauslehen 47.877514.823611111111422) und der umliegenden Streusiedlung Hauslehen-Zerstreute Häuser (47.87583333333314.827777777778460). Zu dieser Ortschaft gehören auch noch die Einzellage Glatzreith, Hinterleithen, Oberpoint, Pichl, und Vorderleithen.

Geschichte

Im Altertum war das Gebiet Teil der Provinz Noricum. Der Ortsname Opponitz lässt auf eine slawische Besiedlung schließen. In einem Passauer Urbar wird der Ort 1256 als „Opotnitz“ erstmals erwähnt. Im österreichischen Kernland Niederösterreich liegend teilte der Ort die wechselvolle Geschichte Österreichs.

Zwischen 1922 und 1924 wurde im Ortsteil Schwarzenbach von der Stadt Wien das Kraftwerk Opponitz errichtet.

Einwohnerentwicklung

Nach dem Ergebnis der Volkszählung 2001 gab es 957 Einwohner. 1991 hatte die Gemeinde 1.031 Einwohner, 1981 1.006 und im Jahr 1971 1.006 Einwohner.

Politik

Gemeinderatswahlen
 %
60
50
40
30
20
10
0
53,32 %
(-2,13 %p)
46,68 %
(+2,13 %p)
2005

2010


Der Gemeinderat hat 15 Sitze, Bürgermeister der Gemeinde ist Leopold Hofbauer, Amtsleiter Friedrich Misof.

Bei der Gemeinderatswahl 2005 erreichte die ÖVP 8 und die SPÖ 7 Mandate. Bei der Gemeinderatswahl 2010 änderten sich die Sitzverhältnisse nicht.[1]

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Wirtschaft und Infrastruktur

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 30, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 67. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 430. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 46,18 Prozent. Arbeitslose gab es 2003 im Jahresdurchschnitt 786.

Verkehr

Opponitz war Station an der schmalspurigen Ybbstalbahn. Seit dem 4. September 2010[2] verkehrt die Buslinie MO1 von Waidhofen über Opponitz nach Hollenstein bzw. nach Lunz (bei entsprechender Witterung über die L98(A), wodurch der Ortskern von Opponitz direkt angefahren werden kann und eine relative Fahrzeitersparnis im Vergleich zur stillgelegten Schmalspurbahn erreicht wurde.)

Tourismus

Bei Touristen ist Opponitz als „Fischerdorf“ bekannt und besonders bei Fliegenfischern beliebt.


Siehe auch

  • Opponitz-Formation, lithostratigraphische Formation der oberen Trias der Nördlichen Kalkalpen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Endergebnis der Gemeinderatswahl 2010
  2. Presseaussendung zum Start der Mostviertellinien; abgerufen am 18. Januar 2012