Ortskapelle Schagges

Ortskapelle Schagges

Die römisch-katholische Ortskapelle Vierzehn Nothelfer im Ort Schagges in Niederösterreich wurde 1756/57 vom Rentmeister der Herrschaft Weitra, Franz Josef Keuffel Ritter von Ullenberg, gestiftet.

Der zweijochige, barocke Bau besteht aus einem Langhaus, einer Halbkreisapsis und einem Satteldach mit einem Dachreiter und gestrecktem Zwiebelhelm. Die Fassade wird von kräftigen Lisenen und Flachbogenfenstern mit Steinfaschen gegliedert. In der Westfassade mit einem Volutengiebel und einer Figurennische ist ein flachbogiges Steinportal mit einem Stifterwappen und der Zahl 1896. Der Innenraum ist mit einer Stichkappentonne über Gurten auf Pilastern mit Stuckornamenten überwölbt.

Der Altar aus dem Jahr 1691 hat ein Altarblatt mit der Darstellung der Vierzehn Nothelfer. Auf dem Oberbild ist Anna Maria lesen lehrend abgebildet. Die barocken Seitenfiguren sind Bildnisse der Heiligen Leonhard und Florian. Zur weiteren Ausstattung zählen barocke Schnitzfiguren der Heiligen Joachim und Scholastika (?) aus dem 18. Jahrhundert.

Literatur

Weblinks

  • Beschreibung der Kapelle auf der Website der Gemeinde Unserfrau-Altweitra, mit teilweise vom Dehio abweichenden Angaben.

48.7314214.86481Koordinaten: 48° 43′ 53″ N, 14° 51′ 53″ O