Oskar Alexander

Start des Seeflugzeuges L42 im Hafen von Triest (HGM).

Oskar Alexander (* 20. Februar 1876 in Agram; † 16. April 1953 in Samobor) war ein österreichisch-ungarischer Porträt- und Genremaler.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Oskar Alexander studierte in den Jahren 1893/94 an der Wiener Akademie und stellte 1900 seine Werke in Paris und München aus.

Ab 1915 diente Alexander als Kriegsmaler in der Kunstgruppe des k.u.k. Kriegspressequartiers und befand sich auf längeren Frontexkursionen in Belgrad und Triest; im Herbst 1916 auf dem russischen Kriegsschauplatz und in den letzten beiden Kriegsjahren an der Isonzofront. Dort porträtierte er vor allem Marineflieger. Als Mitglied der Jury bei Kriegsbilderausstellungen konnte er auch seine eigenen Werke regelmäßig der Öffentlichkeit zugänglich machen. Im Mai 1937 veranstaltete er im Wiener Burggarten eine Kollektivausstellung, die sämtliche seiner Fliegergemälde aus dem Ersten Weltkrieg enthielt.[1]

In der Zwischenkriegszeit lebte Alexander als königlich-ungarischer Professor in Wien.

Werke

  • Porträt Feldpilot Rudolf Stanger, 1915, Öl auf Leinwand, 85×61 cm (Heeresgeschichtliches Museum Wien)
  • Start des Seeflugzeuges L42 vom Hafen von Triest, 1915, Öl auf Leinwand, 65,5×89 cm (Heeresgeschichtliches Museum Wien)
  • Feldpilot vor dem Seeflugzeug L42, 1915, Öl auf Leinwand, 103×80 cm (Heeresgeschichtliches Museum Wien)
  • Porträt Linienschiffsleutnant Gustav Klasing, 1915, Öl auf Leinwand, 90×66 cm (Heeresgeschichtliches Museum Wien)
  • Porträt Linienschiffsleutnant Franz Mikuleczky, 1915, Öl auf Leinwand, 132,5×80 cm (Heeresgeschichtliches Museum Wien)
  • Porträt Feldpilot Hauptmann Ferdinand Ritter Cavallar von Grabensprung, 1916, Öl auf Leinwand, 87×57,5 cm (Heeresgeschichtliches Museum Wien)
  • Porträt Feldpilot Hauptmann Matthias Bernath, 1916, Öl auf Leinwand, 84×58,5 cm (Heeresgeschichtliches Museum Wien)
  • Abgeschossenes französisches Flugzeug, 1916, Bleistift und Farbkreiden auf Papier, 34,4×46,5 cm (Heeresgeschichtliches Museum Wien)

Literatur

  • Heeresgeschichtliches Museum (Militärwissenschaftliches Institut): "Fliegen 90/71", Katalog zur Ausstellung, Band II: Fliegen im Ersten Weltkrieg, Gemälde und Zeichnungen. Wien 1971.

Einzelnachweise

  1. Heeresgeschichtliches Museum (Militärwissenschaftliches Institut): "Fliegen 90/71", Katalog zur Ausstellung, Band II: Fliegen im Ersten Weltkrieg, Gemälde und Zeichnungen. Wien 1971, S. 28 f.