Oskar Wegrostek

Oskar Wegrostek (* 6. Oktober 1907 in Wien; † 11. Juni 1972 ebenda) war ein österreichischer Schauspieler.

Er besuchte die Realschule, die er mit der Matura abschloss. 1930/31 erhielt er privaten Schauspielunterricht von Fritz Blum und Rudolf Beer. Seine Bühnenlaufbahn begann 1931 am Deutschen Volkstheater in Wien, dem Theater, dem er bis zu seinem Lebensende treu blieb.

1934 bis 1938 wirkte er an der Kleinkunstbühne „Literatur am Naschmarkt“. Er war Mitbegründer der Kleinkunstbühne „Brettl am Alsergrund“ und arbeitete 1939 ein Jahr als Kabarettist am „Wiener Werkel“.

1940 kehrte er an das Volkstheater zurück, er spielte daneben auch am Raimundtheater, Stadttheater Wien, an den Wiener Kammerspielen und an der Renaissancebühne. Weitere Auftritte führten ihn an das Schauspielhaus Graz und an das Stadttheater Klagenfurt. Wegrostek agierte vor allem in Stücken des Altwiener Volkstheaters Johann Nestroys und Volksstücken, seltener in Werken des klassischen Theaters.

1939 holte ihn die Wien-Film vor die Kamera, und es waren auch häufig Wiener Filme, in denen Wegrostek, oft an der Seite von Hans Moser und Paul Hörbiger, als Neben- und Kleindarsteller mitwirkte. Er setzte seine künstlerische Laufbahn beim Film bis zuletzt fort, gab Gastspiele an Theatern wie dem Theater in der Josefstadt und war für die Rundfunksender Avag und Rot-Weiß-Rot tätig. Wegrostek ist auf dem Wiener Zentralfriedhof in einem ehrenhalber gewidmeten Grab (Gruppe 40, Nummer 31) beerdigt.

Filmografie

  • 1939: Frau im Strom
  • 1939: Leinen aus Irland
  • 1940: Donauschiffer
  • 1940: Krambambuli
  • 1940: Sieben Jahre Pech
  • 1940: Der liebe Augustin
  • 1940: Der Postmeister
  • 1943: Reisebekanntschaft
  • 1943: Späte Liebe
  • 1944: Ein Blick zurück
  • 1944: Schrammeln
  • 1947: Am Ende der Welt
  • 1949: Vagabunden der Liebe
  • 1950: Cordula
  • 1950: Großstadtnacht
  • 1950: Kind der Donau
  • 1951: Wiener Walzer
  • 1952: No Time for Flowers
  • 1953: Pünktchen und Anton
  • 1954: Wie die Jungen sungen

Weblinks