Othmar Wessely

Othmar Wessely (* 31. Oktober 1922 in Linz, Oberösterreich; † 20. April 1998 in Wien) war ein österreichischer Musikwissenschaftler.

Werdegang

Othmar Wessely studierte Musikwissenschaft an der Universität Wien bei Erich Schenk, von 1963 bis 1971 war er Universitätsprofessor an der Karl-Franzens-Universität Graz, von 1972 bis 1993 an der Universität Wien.

Ab 1974 war Wessely Leiter der Publikationen der Denkmäler der Tonkunst in Österreich; von 1982 bis 1998 Obmann der Kommission für Musikforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und wissenschaftlicher Leiter des Anton Bruckner Institut Linz.

Er war seit 1951 mit Helene Wessely verheiratet. Beide wurden in einem Grab am Döblinger Friedhof bestattet.

Publikationen (Auswahl)

  • Musik in Oberösterreich, Linz 1951.
  • Die Musikinstrumentensammlung des Oberösterreichischen Landesmuseums, Linz 1952.
  • Johannes Brassicanus, Linz 1948 u. 1954.
  • Arnold von Bruck, Habilitationsschrift, Wien 1958 (1961).
  • Musik, Darmstadt 1972.
  • Bruckner-Studien, Wien 1975.
  • Die älteren Libretti der Bibliothek des Instituts für Musikwissenschaft der Universität Wien, Wien 1998.

Ehrungen