Otto Eybner

Otto Eybner nach seinem Amtsantritt

Otto Eybner (* 6. Februar 1856 in St. Pölten; † 23. Februar 1917 ebenda)[1] war ein österreichischer Politiker (DFP) und 18. Bürgermeister von St. Pölten.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Otto Eybner wurde am 6. Februar 1856 als Sohn einer Bürgerfamilie in St. Pölten geboren, wo er auch das Gymnasium besuchte. Anschließend ließ er sich in Wien zum Kaufmann ausbilden.[2]

1878 nahm er als Leutnant in einem ungarischen Infanterieregiment an der Okkupation Bosnien-Herzegovinas teil[1], nach seiner Rückkehr übernahm er die väterliche Eisen- und Kohlenhandlung.[2]

1885 wurde er in die Gemeindevertretung St. Pöltens entsandt. 1905 wurde er Vizebürgermeister, im Jahr darauf übernahm er den Posten des Bürgermeisters der Stadt, den er bis zu seinem Tod innehatte. Er verstarb am 23. Februar 1917, nachdem er eine Lungenentzündung und eine Operation überlebt hatte, an Herzschwäche.[3]

Eybners Sohn war der Kammerschauspieler Richard Eybner.[4]

Ehrungen

  • Eybnerstraße in St. Pölten

Einzelnachweise

  1. a b ÖBL-Autor: Eybner, Otto. In: Österreichisches Biographisches Lexikon 1815–1950 (ÖBL). Band 1, Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 1957, S. 277 f. (Direktlinks auf S. 277, S. 278).
  2. a b Manfred Wieninger: St. Pöltner Straßennamen erzählen. Löwenzahn, Innsbruck 2002, ISBN 3-7066-2208-4.
  3. St. Pölten. (Bürgermeister Eybner †.). In: Wienerwald-Bote, 3. März 1917, S. 5 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/wwb
  4. Biographie über Richard Eybner

Literatur


Vorgänger Amt Nachfolger
Edmund Hügel Bürgermeister von St. Pölten
1908-1917
Eugen Freiherr von Aichelburg