Otto Leodolter

Otto Leodolter (* 18. März 1936 in Sankt Sebastian, Steiermark) ist ein ehemaliger österreichischer Skispringer.

Leodolters Karriere dauerte von 1955 bis 1964. Der größte Erfolg für Leodolter war der Gewinn der Bronzemedaille bei den Olympischen Winterspielen 1960 beim Springen von der Normalschanze am 18. Februar 1960. Er war damit der erste Medaillensieger bei Olympischen Winterspielen für Österreich in dieser Sportart. Bereits 1956 trat Leodolter bei den Olympischen Winterspielen in Cortina d’Ampezzo, Italien an und erreichte dort den 30. Platz [1].

Leodolter erreichte bei der Vierschanzentournee 1960/61 die Silbermedaille in der Gesamtwertung. In den Jahren 1960 und 1961 erreichte er im Gesamtweltcup den 3. (871 Punkte) bzw. 2. Platz (874 Punkte). Insgesamt bestritt Leodolter 35 internationale Wettkämpfe, davon 33 auf der Normalschanze und zwei auf der Großschanze.

1996 erhielt er das Goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.neuesland.at/archiv/years/2005/46/NELA_LAND_1118_28_X.pdf