Otto von Claer

Otto Clemens August von Claer (* 23. November 1827 in Bonn; † 1. April 1909 in Berlin) war ein preußischer Offizier, zuletzt Generalleutnant.

Leben

Otto, ein Sohn des preußischen Domänenrats Franz Bernhard Wilhelm de Claer (1785–1853), studierte zunächst Rechtswissenschaften an der Universität Bonn, wo er Mitglied des Corps Palatia war, ehe er 1849 als Einjährig-Freiwilliger im 4. Dragoner-Regiment zum Militär übertrat.

Er wurde 1850 Sekondeleutnant, 1859 Premierleutnant und 1864 Rittmeister und Eskadronchef. Claer wurde unter Stellung à la suite des Schleswig-Holsteinischen Dragoner-Regiments Nr. 13 als 1. Adjutant dem damaligen General der Infanterie und späteren Generalfeldmarschall Graf von Moltke beigegeben. In dieser Funktion nahm er am Krieg gegen Österreich und Frankreich teil. Im Herbst 1876 wurde er zum Oberst befördert und am 4. April 1882 zum Kommandanten von Magdeburg ernannt. 1882 wurde er Generalmajor, im September 1887 Generalleutnant und im Frühjahr 1889 zu den Offizieren von der Armee versetzt.

Anlässlich der Enthüllung des Moltke-Denkmals auf dem Königsplatz in Berlin wurde ihm vom Kaiser der Rote Adlerorden I. Klasse mit Schwertern am Ring verliehen.

Literatur