Palais Hohenlohe-Bartenstein

Palais Hohenlohe-Bartenstein

Das Palais Hohenlohe-Bartenstein ist ein späthistoristischer Palast im 4. Wiener Gemeindebezirk Wieden, Schönburgstraße 8-10.

Geschichte

Leopoldine (genannt Rosa) Hohenlohe-Bartenstein ließ 1880 vom Architekten Victor Rumpelmayer das späthistoristische Palais mit barocken Stilelementen errichten. Seit 1922 beherbergt es die Botschaft Belgiens in Österreich.

Beschreibung

Das zweigeschossige Palais mit gebänderter Fassade ist seitlich durch zwei flache Risalite mit Walmdächern gegliedert. Ein Balkon mit schönem Schmiedeeisengitter umfasst die beiden mittleren Fensterachsen. Die Fenster tragen eine geknickte Dreiecksgiebelverdachung bis auf die geschweifte Verdachung der Risalitfenster. Die Geschoße werden durch ein Kordongesims getrennt. Zwei seitliche Rundbogenportale mit schönen Holztüren und eine glatte Sockelzone mit Souterrainfenster vervollständigen den Bau.

Literatur

  • Dehio-Handbuch, die Kunstdenkmäler Österreichs. Topographisches Denkmälerinventar. Abteilung: Wien. Band 2: Wolfgang Czerny: II. bis IX. und XX. Bezirk. Neubearbeitung. Schroll, Wien u. a. 1993, ISBN 3-7031-0680-8, S. 152.

48.18938888888916.367138888889Koordinaten: 48° 11′ 22″ N, 16° 22′ 2″ O