Palais Landau (Prinz-Eugen-Straße)

Palais Landau

Das Palais Landau befindet sich im 4. Wiener Gemeindebezirk Wieden, Prinz-Eugen-Straße 60.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Palais Landau wurde in den Jahren 1899 - 1901 vom Architekten Karl König für Max Landau im Stil der Wiener Neorenaissance erbaut. Karl König war ein Schüler von Heinrich Ferstel. Ausführender Baumeister war Oskar Laske. Das Palais wurde im Krieg beschädigt und 1950 wieder aufgebaut. Heute ist das Palais Landau Sitz der Rumänischen Botschaft in Wien.

Beschreibung

Eine einheitliche Quaderung der Fassade lässt die, durch ein Kordongesims abgetrennte Sockelzone, nicht besonders hervortreten. Ein Rundbogenportal befindet sich am flachen Risalit auf der linken Seite. Über den Souterrainfenstern läuft ein flaches Sockelgesims über dem additiv gereihte Fenster mit Segmentgiebelverdachung liegen. Die Beletage hat hohe französische Fenster mit Steinbrüstungen und Dreiecksgiebelverdachung. Die Fenster des obersten Geschoßes und des über dem Kranzgesims nachträglich hinzugefügten Dachausbaus sind schlicht gehalten.

Literatur

  • Dehio-Handbuch, die Kunstdenkmäler Österreichs. Topographisches Denkmälerinventar. Abteilung: Wien. Band 2: Wolfgang Czerny: II. bis IX. und XX. Bezirk. Neubearbeitung. Schroll, Wien u. a. 1993, ISBN 3-7031-0680-8, S. 187.

Weblinks

48.19072222222216.379666666667Koordinaten: 48° 11′ 27″ N, 16° 22′ 47″ O