Palfauer Wasserloch

Das Palfauer Wasserloch ist eine starke Karstquelle bei Palfau im Norden der Steiermark in Österreich, deren Abfluss dann durch die Wasserlochklamm in die Salza mündet.

Beschreibung

Die Riesenquelle befindet sich nordöstlich der Wasserlochklamm am Mendlingstein (983 m), einem Nebengipfel des Hochkar. Sie schüttet im Durchschnitt 2.000 Liter Wasser pro Sekunde aus und ist damit neben dem Pießling-Ursprung eine der größten Quellen Österreichs. Es handelt sich um eine Wasserhöhle, die einen Siphon überwölbt. Je nach Jahreszeit und Wetterlage, kann die Quelle bis zu sechs Kubikmeter pro Sekunde schütten. Im Jahre 1995 erreichte der Höhlentaucher Robert Seebacher im Palfauer Wasserloch die bisher größte Tauchtiefe von 42 Metern.

Der abfließende Bach fließt über die Wasserlochklamm der Salza zu. Diese ist durch einen Holztreppensteig erschlossen, umfasst einen Höhenunterschied von 350 m (auf 900 m Länge), mit insgesamt fünf großen Wasserfällen. Die Klamm ist von der Hochschwab Straße (B24), wo sich ein Gasthaus und das Kassahäuschen befinden (Ortsteil Schönau von Palfau), über eine Hängebrücke und kurzen Steig salzaabwärts erreichbar.

Literatur

  • ÖAV: Palfauer Wasserlochklamm. In: Der Gebirgsfreund, Jg. 116/Sommer (Kindertouren, pdf, oeav-events.at)

Weblinks


47.71409314.856992960Koordinaten: 47° 42′ 51″ N, 14° 51′ 25″ O