Papierfabrik Nettingsdorf

Smurfit Kappa Nettingsdorfer
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1851
Sitz Ansfelden, Österreich
Leitung Ferdinand Fuhrmann, Generaldirektor
Mitarbeiter 360 (2011)
Umsatz 153 Mio € (2009)
Branche Papiererzeuger
Website www.smurfitkappa-nettingsdorfer.com
Nettingsdorfer Papierfabrik von Süden her fotografiert. Im Vordergrund die Hackschnitzelberge

Die Nettingsdorfer Papierfabrik AG & Co KG ist ein Unternehmen der Smurfit Kappa Group und befindet sich im Stadtteil Nettingsdorf der Stadtgemeinde Ansfelden, Oberösterreich. Das Unternehmen wurde 1851 durch die Familie Stepski gegründet, welche drei Generationen lang den Vorstand besetzte. Seit 1994 gehörte die Nettingsdorfer Papierfabrik zur Jefferson-Smurfit-Gruppe, die Ende 2005 mit dem Unternehmen Kappa Packaging fusionierte.

Neben dem Betriebsgelände befindet sich die Firma smurfit kappa Interwell GmbH & Co KG, welche 1966 in Kooperation mit Billeruds Aktiebolag und der E.H. Schelling AG durch die Nettingsdorfer Papierfabrik Aktiengesellschaft gegründet wurde und im Jahr 2000 zu 100 % von der Smurfit-Jefferson-Gruppe übernommen wurde. 188 Beschäftigte produzieren Wellpappe in allen Formen, speziell aber gestanzte, mehrfarbig bedruckte Verpackungen und Displays und erwirtschaften somit einen Umsatz von 49 Millionen Euro (2005).

Inhaltsverzeichnis

Mitarbeiter, Produkte, Umsatz

Am Standort Nettingsdorf sind derzeit rund 360 Mitarbeiter beschäftigt, die mit 430.000 Tonnen Papier pro Jahr zuletzt (2004) einen Umsatz von 170 Millionen Euro erwirtschafteten. Rund 85 Prozent der Produktmenge werden exportiert. Zu den wichtigsten Produkten des führenden Produzenten von Wellpappe-Rohpapieren in Europa gehören Nettingsdorfer KRAFTLINER braun und DECKENPAPIER I, welche in der Verpackungsindustrie zum Einsatz kommen.

Industrielle Kultur

Mitte des 19. Jahrhunderts, als Ansfelden noch als reine Agrargemeinde galt, waren es die Nettingsdorfer Papierfabrik und die Buntpapierfabrik Lell im Stadtteil Freindorf, welche auf die beginnende Industrialisierung der Gemeinde hinwiesen. Die über 150 Jahre dauernde Geschichte hat der Fabrik einen festen Platz im Bewusstsein der Bevölkerung gegeben und die Ansiedlung rund um den Betrieb vorangetrieben. Die smurfit kappa Nettingsdorfer Papierfabrik zählt heute zu den größten Arbeitgebern in Ansfelden.

Sicherheit und Brandschutz

Den Brandschutz übernimmt die 1908 gegründete Betriebsfeuerwehr (BTF Nettingsdorf). Die Feuerwehr besteht ausschließlich aus freiwilligen Mitgliedern. Der Fuhrpark umfasst 5 Fahrzeuge, darunter befindet sich auch das Atemschutzfahrzeug (kurz ASF) des Bezirks Linz-Land. Das ASF ist ein Stützpunktfahrzeug vom Landesfeuerwehrverband Oberösterreich.

Teile der Produktionsanlagen werden mit Sprinkler- und Sprühflutlöschanlagen vor Bränden geschützt. Alle für den Produktionsprozess wesentlichen Abteilungen werden durch eine automatische Brandmeldeanlage überwacht, welche eingehende Alarme zum Portier des Werkes weiterleitet. Dieser veranlasst sodann die Alarmierung der Betriebsfeuerwehr.

Umwelt

Bei ungünstiger Wetterlage sind die Gerüche, die beim Einkochen des Rohstoffes Holz entstehen, bis in den östlichen Stadtteil Freindorf wahrzunehmen, was jedoch die Ausnahme darstellt. Seit dem Bau einer Abwasser-Druckleitung von Nettingsdorf entlang von Krems, Traun und Donau zur Kläranlage Asten werden die Abwässer einer zentralen Klärung zugeführt.

Weblinks

48.18222222222214.255Koordinaten: 48° 10′ 56″ N, 14° 15′ 18″ O