Paul Czermak

Paul Czermak (* 1857 in Brünn, Mähren; † 2. März 1912(?) in Innsbruck) war ein Professor für Physik.[1]

Infolge einer kränklichen Jugend wurde er erst mit 28 Jahren in Graz zum Doktor der Philosophie promoviert, setzte sein Studium in Prag, Wien und Straßburg fort und wurde dann in Graz Assistent von Ludwig Boltzmann.

1896 wurde er in Graz zum a.o. Professor und im folgenden Jahr zum o. Professor für kosmische Physik und Meteorologie berufen. Ab 1897 gehörte er dem Naturwissenschaftlichen medizinischen Verein in Innsbruck an. Nach Ignaz Klemenčičs Tod im Jahr 1901 wurde er dessen Nachfolger an der Universität Innsbruck als Professor der Experimentalphysik und Vorstand des physikalischen Instituts, mit dem er 1904/05 in den Neubau in der Schöpfstraße umzog.[2] Aus gesundheitlichen Gründen war er ab 1906 in Karenz und ging 1910 in den Ruhestand.

Quellen

  1. http://www.biologiezentrum.at/pdf_frei_remote/BERI_34_XIII-XLV.pdf Seite 31/33
  2. http://physik.uibk.ac.at/museum/de/lehrkanzel.html