Paul Polansky

Paul Polansky (eigentlich Pavol Feldman[1], * 14. Juni 1925 in Moravská Ostrava, Tschechoslowakei; † 17. März 2010 in Wien), war ein slowakisch-österreichischer Jazzmusiker und Radiomoderator.

Leben

Polansky, der 1945 bis 1952 am Konservatorium Bratislava studierte und im Fach Trompete absolvierte, war später einer der wichtigsten Schlagzeuger der Jazz-Szene der ČSSR. Er gehörte zu den bedeutenden Persönlichkeiten des slowakischen Jazz und gründete zahlreiche Bands, darunter 1947 das Tanzorchester der Pressburger Hochschüler.

Ab 1950 war Polansky Redakteur des Tschechoslowakischen Rundfunks. Ab 1953 arbeitete er als Komponist und Dirigent beim Radio-Streichorchester und danach bei diversen Jazzbands, darunter 1963/64 als Gast in der SHQ Combo von Karel Velebný.

Nachdem er auch in seiner Radiosendung regelmäßig Jazzmusik gesendet hatte, wurde Polansky zu einem der bekanntesten Radiomoderatoren beim tschechoslowakischen Rundfunk in Bratislava, ehe er während des Prager Frühlings 1968 nach Wien emigrierte.[2] Beim Österreichischen Rundfunk war er unter anderem Musikchef von Ö3, Leiter und Gründer der ORF-Jazzredaktion, sowie Leiter der Produktionsabteilung Unterhaltungsmusik.[3]

Paul Polansky war 21 Jahre lang Redakteur des jeden Abend unmoderiert gesendeten Ö3-Musikprogramms Musik zum Träumen. Nach 1989 moderierte er einige Jahre die Sendung Pekná hudba auf dem slowakischen Sender Rádio Twist. Ab 1991 war er zudem Jurymitglied beim slowakischen Jazzfestival in Žilina.

Polansky wurde am Friedhof der Feuerhalle Simmering in Wien bestattet.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Profil bei osobnosti.sk (slowakisch)
  2. Profil bei Discogs.com
  3. Nachruf im Ö1, Mittagsjournal vom 18. März 2010