Paul Rotenburger

Paul Rotenburger (* 28. November 1598 in Salzburg; † 2. Oktober 1661 ebenda) arbeitete im Fürsterzbistum Salzburg und Kärnten als Orgelbauer.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Paul Rotenburger erlernte den Beruf des Orgelbauers bei seinem Vater Leopold. Als dieser in Innsbruck mit mehreren Aufträgen betraut war, arbeitete Paul mit seinem Bruder Mathias bereits eigenverantwortlich. Im Jahre 1630 war Paul in Klagenfurt ansässig, er hatte offenbar gleichzeitig wie sein Bruder Salzburg verlassen. Am 15. Oktober 1643 erwarb Paul Rotenburger das „Rottenburger Hauß“, Linzergasse 27, von seinem Vater, der daraufhin vermutlich in ein anderes Haus in der Linzergasse zog. Am 2. Oktober 1661 starb Paul Rotenburger im Alter von 63 Jahren, wonach sein Bruder die Werkstätte bis 1868 übernahm.

Werkliste (Auswahl)

Die Tabelle führt einige seiner Neubauten und Reparaturen auf.

Jahr Ort Gebäude Bild Manuale Register Bemerkungen
1627 Mariapfarr Pfarrkirche Neues Positiv
1631 Arnoldstein Stiftskirche
1647 Sankt Lambrecht Stiftskirche Neubau
1649 Salzburg Blasiuskirche Neubau
1649 Salzburg Sebastianskirche Neues Positiv
1650 Weildorf Pfarrkirche Neues Positiv
1651 Straßwalchen Pfarrkirche „Einrichtung der Orgel“
1652 Irrsdorf Filialkirche Reparatur des Positivs
1652 Laufen (Salzach) Stiftskirche Neubau
1653 Tittmoning Pfarrkirche Reparatur
1653–55 Reichenhall „Lieferung einer Orgel“
1656 Meran Pfarrkirche Regal
1658 Werfen Pfarrkirche I 5 Neubau mit einem Tremulanten
1658 Salzburg Sebastianskirche Reparatur des Positivs
1660 Berchtesgaden Andreaskirche Anonymer Prospekt Pfarrkirche St. Andrä B-Gaden 004.JPG I 5 "Neubau mit einem Tremulanten".

Die Orgel erinnert durch die "Über-Eck-Lösung" des Gehäuses an die 4 alten Vierungsorgeln im Salzburger Dom, deren erste zwei 1628 von Leopold Rotenburger angefertigt worden waren. Das hier abgebildete Instrument stand bis in die 1950/60er-Jahre als Chororgel auf einem Oratorium im Presbyterium der Andräskirche, bis dieselben abgetragen wurden. Ob das jetzt leerstehende Gehäuse tatsächlich Reste einer Rotenburger-Orgel sind, ist spekulativ.

1661 Stuhlfelden Pfarrkirche Neubau

Literatur

  • Gerhard Walterskirchen: Orgeln und Orgelbauer in Salzburg vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Dissertation, Universität Salzburg 1982.

Weblinks