Peter Eichhorn

Peter Eichhorn (* 30. Juli 1939 in Berlin) ist ein deutscher Betriebswirt. Er war ab 1981 Professor für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Public & Nonprofit Management an der Universität Mannheim [1]. Ende des Sommersemesters 2007 wurde er mit 68 Jahren emeritiert.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften an den Universitäten Würzburg, Freie Universität Berlin und Universität Erlangen-Nürnberg verbrachte er als Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes ein Forschungsjahr an der Harvard Business School in Boston und an der University of California in Berkeley. Im Jahre 1967 promovierte er mit dem Thema "Der Wirtschaftsstil gemeindlicher Regiebetriebe, insbesondere Planung, Führung, Rechnung, Prüfung" in Erlangen-Nürnberg. Im Jahr 1968 begann er seine Tätigkeit als Assistent von Professor Ludwig Mülhaupt an der Universität Münster. Mit 32 Jahren habilitierte er sich 1972 an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster mit dem Thema "Liquiditätsplanung und Gelddisposition in öffentlichen Haushalten: ein Beitrag zum Einsatz betriebswirtschaftlicher Instrumente in der Finanzwirtschaft staatlicher und insbesondere kommunaler Verwaltungen". Er erhielt Rufe an die FU Berlin 1972, an die Deutsche Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer 1972 bis 1978, deren Rektor er 1976/77 war, an die Johannes-Kepler-Universität Linz und an die Universität Erlangen-Nürnberg, wo er von 1978 bis 1981 lehrte. Seit 1981 ist er Präsident des Bundesverbandes Deutscher Verwaltungs- und Wirtschaftsakademien, VWA.[2] Von 2006 bis 2008 war er Präsident von ABSOLVENTUM MANNHEIM - Absolventennetzwerk der Universität Mannheim e. V.[3] Im Januar 2010 übernahm er die Präsidentschaft der privaten SRH Hochschule Berlin.[4]

Eichhorn ist seit 1960 Mitglied des Corps Rhenania Würzburg.[5]

Gastprofessuren

Auszeichnungen

  • Preis der Stiftung der deutschen Gemeinden und Gemeindeverbände zur Förderung der Kommunalwissenschaften für Dissertation (1969)
  • Bundesverdienstkreuz am Bande (1989)
  • Dr. Kausch-Preis an der Universität St. Gallen(1992)
  • Ehrenmitglied des Kunstvereins Speyer (1992)
  • Landeslehrpreis Baden-Württemberg (1995)
  • Bundesverdienstkreuz 1. Klasse (1999)
  • Festschrift zur Vollendung des 60. Lebensjahres (1999)
  • Ehrendoktorwürde der Universität der Bundeswehr München (2000) und der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt (2003)
  • Ehrenmitglied des Bundesverband Öffentliche Dienstleistungen - Deutsche Sektion des CEEP, Berlin (früher: Gesellschaft für öffentliche Wirtschaft, 2006)
  • Ehrenmitglied des Bundes der VWA-Diplominhaber (2007)
  • Verdienstmedaille der Stadt Speyer (2007)
  • Festschrift anlässlich der Emeritierung (2007)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Homepage an der Universität Mannheim
  2. VWA - Bundesverband Deutscher Verwaltungs- und Wirtschaftsakademien
  3. absolventum.de
  4. Präsidentenwechsel an der SRH Hochschule Berlin, in: Informationsdienst Wissenschaft vom 14. Januar 2010, abgerufen am 19. Januar 2010
  5. Kösener Corpslisten 1960, 143, 677