Peter Garell

Peter Garell, auch Peter Trost-Garell, (* 20. Jahrhundert) ist ein österreichischer Schauspieler.

Garell spielte in den 1970er Jahren einige Rollen in internationalen Kinofilmen. Auch war er in Österreich und Deutschland in einigen Fernsehproduktionen zu sehen.

Als seinen ersten Filmauftritt führt die Filmdatenbank IMDb die Komödie Der Prokurator oder Die liebe der schönen Bianca aus dem Jahr 1972, eine Fernsehproduktion des ZDF nach Motiven der Erzählung Der Prokurator von Johann Wolfgang von Goethe, in der Garell gemeinsam mit Matthias Fuchs, Johanna Matz und Jane Tilden zu sehen war. 1974 hatte er eine Nebenrolle in dem Thriller Das Manifest, eine politische Parabel über einen Armeeputsch in einem geografisch nicht eindeutig festgelegten südöstlichen Land, von Antonis Lepeniotis.[1] 1975 spielte er in dem international mit Timothy Dalton, Dirk Bogarde und Ava Gardner hochkarätig besetzten Polit-Thriller Vollmacht zum Mord unter der Regie von Cyril Frankel die Rolle des Carlo. In der aufwendig, inszenierten, mit Tony Curtis in einer Doppelrolle und mit zahlreichen Stars des europäischen Kino besetzten Sexfilmkomödie, in der „bezopfte Gags, Klamauk und aufgesetzte Munterkeit dominierten“, ist Garells Mitwirkung in einer Nebenrolle nachgewiesen; Regie bei diesem Film führte Franz Antel unter seinem, für Produktionen dieser Art verwendeten internationalem Pseudonym Francois Legrand.[2][3] In der US-amerikanischen Miniserie Holocaust – Die Geschichte der Familie Weiß spielte er 1978 den jüdischen Partisanen Yuri, der unter Onkel Sascha in der Ukraine kämpfte.[4] 1979 spielte er in dem „einfältigen und geschmacklosen“ (Filmjahr 1979), „degoutanten Sexfilm“ (Lexikon des Internationalen Films) Monique, mein heißer Schoß als Liebhaber der Titelfigur seine einzige echte Hauptrolle.[5][6]

Er spielte beim Österreichischen Rundfunk außerdem in zwei Folgen der Krimireihe Tatort an der Seite, und in der Folge Mord im Ministerium, auch unter der Regie von Fritz Eckhardt.[7]

Garell arbeitete auch als Theaterschauspieler. 1973 spielte er in Berlin im Theater des Westens an der Seite von Mircea Krishan und Kurt Pratsch-Kaufmann in dem Musical My Fair Lady.[8] In der Theatersaison 1992/1993 spielte er in im Juli/August 1993 in Österreich bei den Sommerspielen Grein die Rolle des Bernhard Kersal, des alternden ehemaligen Liebhabers der Titelrolle, in der Komödie Finden Sie, daß Konstanze sich richtig verhält von Somerset Maugham.[9]

Filmografie

  • 1971: Der Prokurator oder Die liebe der schönen Bianca (Fernsehfilm)
  • 1972: Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk (Fernsehserie)
  • 1974: TatortMord im Ministerium
  • 1974: Hallo – Hotel Sacher... Portier! – Das Mädchen Lillian
  • 1974: Das Manifest
  • 1975: Vollmacht zum Mord (Permission to Kill)
  • 1976: Unternehmen V2
  • 1977: Hilfe, ich bin eine männliche Jungfrau (Casanova & Company)
  • 1978: Holocaust – Die Geschichte der Familie Weiß
  • 1979: Monique, mein heißer Schoß
  • 1986: TatortWir werden ihn Mischa nennen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. DAS MANIFEST Filmarchiv Austria
  2. Ronald M. Hahn: Das Heyne Lexikon des erotischen Films, S. 62. ISBN 3-453-09010-1
  3. Casanova & Co. Aveleyman.com (mit Szenenfotos)
  4. HOLOCAUST. THE STORY OF THE FAMILY WEISS
  5. Monique - mein heißer Schoß Lexikon des Internationalen Films
  6. Ronald M. Hahn: Das Heyne Lexikon des erotischen Films, S. 339. ISBN 3-453-09010-1
  7. Tatort Folge 044: Mord im Ministerium Tatort Fans
  8. Zehn Jahre Theater in Berlin Google Books (Recherche)
  9. Theater in Österreich: Verzeichnis der Inszenierungen Google Books (Recherche)