Peter Paul Wiplinger

Peter Paul Wiplinger liest im Literarischen Salon (Wien 2003)

Peter Paul Wiplinger (* 25. Juni 1939 in Haslach) ist ein österreichischer Schriftsteller und künstlerischer Fotograf.

Wiplinger wurde 1939 in Haslach in Oberösterreich als zehntes Kind einer Kaufmannsfamilie und Bruder von Fridolin Wiplinger geboren. In seiner Jugendzeit besuchte er unter anderem das Bischöfliche Gymnasium Petrinum. Danach studierte er Theaterwissenschaften, Germanistik und Philosophie. Seit 1960 lebt er als freier Schriftsteller und Fotograf in Wien. Als Mitglied des internationalen und des österreichischen P.E.N.-Clubs, der Österreichischen Liga für Menschenrechte, des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes und der IG Autorinnen Autoren erhielt er zahlreiche Preise und Auszeichnungen. 2006 wurde ihm der Titel Professor honoris causa verliehen.

Bisher veröffentlichte er etwa 30 Bücher, die in mehr als 20 Sprachen übersetzt wurden. Zu seinen Werken zählen hauptsächlich politische Texte, Liebesgedichte und künstlerische Fotos.

Inhaltsverzeichnis

Werke (Auswahl)

  • Hoc est enim, Lyrik, München 1966
  • Gitter, Lyrik, Baden bei Wien 1981
  • Herzschläge, Lyrik, Baden bei Wien 1989
  • Lebenszeichen, Lyrik, Klagenfurt 1992
  • Ausgestoßen, Prosa, Gosau 1994/2004
  • Niemandsland, Lyrik, Eisenstadt 2002
  • Lebensbilder, Erinnerungen, Grünbach 2003
  • Steine im Licht, Lyrik, Gosau 2007
  • Sprachzeichen, Essays und Prosa, Gosau 2011

Auszeichnungen

Einzelnachweise

  1. Kulturmedaille1432005 Kulturmedaille des Landes an 10 verdiente Persönlichkeiten, in: Landeskorrespondenz Nr. 143 vom 22. Juni 2005, Webpräsenz des Landes Oberösterreich

Weblinks