Peter Weiß (Verleger)

Peter Weiß (* 19. Juni 1942 in St. Pölten) ist ein österreichischer Wirtschaftsjurist und Verleger.

Leben

Peter Weiß war bis 1998 Auslandschef einer Wiener Bank, anschließend bis 2002 Vorstandsmitglied der Volksbank International. Er ist Mitbegründer und Direktor des 1980 gegründeten Verlags L'Age d'Homme - Karolinger in Wien. Die Kooperation mit L'Age d'Homme wurde später aufgelöst. Seither heißt der Verlag Karolinger [1] bzw. Dr. Peter Weiß -Karolinger Verlag, laut Firmenbucheintrag der Wirtschaftskammer Österreich.[2] Der Verlag hält 10 % am W3-Verlag, dem Eigentümer der Wochenzeitung Zur Zeit des FPÖ-Funktionärs Andreas Mölzer.[3]

Weiß ist Übersetzer sowie Herausgeber von Werken von Léon Bloy, Saint-Réal, Ernst Jünger, Armin Mohler, Louis de Bonald, Nicolás Gómez Dávila, Ezra Pound, Konstantin Leontjew, Joseph de Maistre und Martin Mosebach.[4] Außerdem war er politisch umstrittenes Mitglied des Universitätsrates der Kunstuniversität Linz.[5][6]

Weiß ist Alter Herr der Wiener akademischen Burschenschaft Libertas.[7] Bei einer Kundgebung des Rings Freiheitlicher Studenten (RFS) am Jahrestag der Kapitulation Hitlerdeutschlands am 8. Mai 2003, prügelte Weiss "auf mehrere GegendemonstrantInnen" und den Pressesprecher der ÖH Uni Wien, der die Veranstaltung auf der Rampe der Universität Wien fotografierte, mehrmals ein. Die Österreichische HochschuelerInnenschaft erstattete daraufhin Anzeige wegen Koerperverletzung. Die Anzeige endete mit einem außergerichtlichen Tatausgleich.[7][8]

Übersetzungen

  • Léon Bloy: Das Heil durch die Juden. Jeanne d´Arc und Deutschland. Übersetzt von Clemens ten Holder u. Peter Weiß (Hrsg.). Karolinger, Wien 2002 ISBN 3-85418-103-5

Einzelnachweise

  1. www.karolinger.at
  2. Wirtschaftskammer Österreich: Dr. Peter Weiß -Karolinger Verlag
  3. Heribert Schiedel: "Österreich neu regieren": Steuergeld für Vorfeldorgan des Rechtsextremismus. DÖW: Wien, November 2001
  4. Sigrid Löffler: Als man zum Kitsch noch "Horreur" sagte. Cicero, 7. Juli 2009
  5. Oberösterreichische Nachrichten: Bedenken zu Uni-Rat-Vorschlag, 25. Februar 2003
  6. Parlamentarische Anfrage der Abgeordneten Bettina Stadibauer und Genossinnen an die Bundesministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur betreffend „Vorgänge bei der Bestellung eines Universitätsrates der Kunstuniversität Linz". 141/J XXII. GP, 26. Februar 2003
  7. a b Karl Öllinger: Neues vom rechten Rand. Wien, Februar 2009
  8. 8. Mai: Handgreiflichkeiten bei Demo vor Uni Wien, Der Standard, 9. Mai 2003