Pfarrkirche Leopoldau

Maria-im-Elend-Kirche

Die Pfarrkirche Leopoldau, auch Maria-im-Elend-Kirche, ist eine römisch-katholische Pfarrkirche im Bezirksteil Leopoldau im 21. Wiener Gemeindebezirk Floridsdorf.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Am 12. Jänner 1465 bewilligte Papst Innozenz VIII. die Abtrennung des Ortes Leopoldau von der Mutterpfarre Kagran, was diese neue Pfarre zur ältesten des heutigen Bezirkes Floridsdorf macht. Vor Ort bedurfte die Umsetzung des päpstlichen Willens erst eines verheerenden Hochwassers der Donau im Jahre 1489, womit Leopoldau von Kagran auf Dauer getrennt erschien. Mit Fürstbischof Friedrich II. und Offizial Johannes Kaltenmarkler von der Diözese Passau wurde die Trennung 1489 beurkundet. Die bestehende Kapelle wurde zur Pfarrkirche erhoben und erhielt das Patrozinium Maria im Elend oder Maria auf der Flucht nach Ägypten.[1] In die Zeit der Pfarrerhebung fällt die Errichtung des südlich der Pfarrkirche gelegenen Leopoldauer Friedhofs.

Kirche

Die ursprünglich gotische Kirche wurde bei der Zweiten Wiener Türkenbelagerung im Jahre 1683 zerstört. Die jetzige Kirche wurde 1696 unter Propst Christoph II. vom Stift Klosterneuburg errichtet. Nach mehreren Renovierungen in den folgenden Jahrhunderten erhielt sie 1952 ihre heutige Gestaltung.[2]

Die Orgel der Leopoldauer Pfarrkirche wurde 1961 vom Kremser Orgelbauer Gregor Hradetzky errichtet und verfügt über 20 Register auf 2 Manualen und Pedal.[3]

Einzelnachweise

  1. Erzdiözese Wien Leopoldau - die älteste Pfarre im Stadtdekanat 21
  2. Stadt Wien Friedhof Leopoldau - Geschichte, Kapelle und Kirche.
  3. Günter Lade: Orgeln in Wien. Wien 1990, ISBN 3-9500017-0-0, S. 44.

Weblinks

 Commons: Pfarrkirche Leopoldau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

48.26308333333316.440972222222Koordinaten: 48° 15′ 47″ N, 16° 26′ 27″ O