Pfarrkirche Purkersdorf

Pfarrkirche Purkersdorf

Die Pfarrkirche hl. Jakobus der Ältere ist eine römisch-katholische Pfarrkirche in der niederösterreichischen Stadtgemeinde Purkersdorf. Sie ist dem heiligen Jakobus der Ältere geweiht und gehört zum Dekanat Purkersdorf.

Geschichte

Vor 1333 gab es hier eine Patronatskirche der Grundherrschaft. Laut Kaufvertrag vom 15. Dezember 1333 haben die Herzöge Albrecht II. und Otto die Burg und Veste zu Purkersdorf mit „Kirchlehen und allem Herrschaftszubehör“ von Reinprecht und Elisabeth von Wallsee erworben.

1500 wurde die landesfürstliche Patronatskirche mit Errichtung des Kaiserlichen Waldamtes im Schloss Purkersdorf von diesem betreut. 1529 fiel sie der Verwüstung durch die Türken zum Opfer und stand 41 Jahre für den Gottesdienst unbrauchbar in der öden Gegend. 1570 ließ Kaiser Maximilian die Kirche für die neuen Ansiedler aus Schwaben wieder herstellen. 1571 musste der damalige Pfarrer Karl Weinmann die Ortschaft verlassen, da er seinen Lebensunterhalt nicht bestreiten konnte.

1621 bestellte Ferdinand II. für Purkersdorf wieder einen Pfarrer mit standesgemäßen Einkünften. 1683 wurde die Kirche abermals von den Türken zerstört. 1684 erhielt die spätere Wallfahrtskirche ihre heutige Form und Größe in schlichtem Barock.

Architektur

Die Kirche hat einen gotischen Chor und wurde in der Barockzeit und um 1950 erweitert.

Weblinks

 Commons: St. Jakob (Purkersdorf) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

48.207416.17557Koordinaten: 48° 12′ 27″ N, 16° 10′ 32″ O