Pfarrkirche Waidring

Pfarrkirche hll.Vitus und Nikolaus in Waidring

Die Pfarrkirche hll. Vitus und Nikolaus ist die römisch-katholische Pfarrkirche der Pfarre Waidring in Tirol. Die Kirche wurde am 15. August 1764 vom Chiemseer Bischof Franz Carl von Trauchburg geweiht.

Geschichte

Das Kirchenschiff

Die heutige Waidringer Kirche hatte vermutlich zwei Vorgängerbauten. Bei Grabungen, die 1991 in der Kirche durchgeführt wurden, wurde ein Querfundament aus der Zeit um 1200 gefunden. Auch Hinweise auf Bestattungen, die bereits im 8. Jahrhundert hier stattgefunden hatten, wurden gefunden. Waidring gehörte zunächst zur Pfarre Kirchdorf und bekam vom dortigen Pfarrer im Jahre 1381 die Erlaubnis, allsonntäglich Gottesdienst zu feiern. Ab 1485 wohnte ein Priester in ständig in Waidring, aber erst 1891 wurde Waidring zu einer eigenständigen Pfarre. Ab 1757 wurde in Waidring über den Bau der heutigen Kirche nachgedacht, da die damals bestehende zu klein und auch baufällig geworden war. Mit der Errichtung eines Neubaus wurde zunächst der Kitzbüheler Baumeister Kassian Singer (1712-1759) beauftragt, der jedoch 1759 starb. So wurde der Kirchenbau von dessen Polier Andrä Hueber fertiggestellt und 1764 geweiht.

Weblinks

 Commons: Pfarrkirche hll. Vitus und Nikolaus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

47.58361512.568735Koordinaten: 47° 35′ 1″ N, 12° 34′ 7″ O