Philippus-und-Jakobus-Kirche (Hainburg an der Donau)

Stadtpfarrkirche (2006)

Die Philippus-und-Jakobus-Kirche ist eine römisch-katholische Pfarrkirche in der Mitte des Hauptplatzes in der Stadt Hainburg an der Donau in Niederösterreich.

Mit 1236 ist eine Jakobs- und Katharinenkapelle urkundlich genannt, welche um 1400 mit einem Chor erweitert und 1628 urkundlich zur Pfarrkirche erhoben wurde. Die frühbarocke Saalkirche mit niedrigen Querhausarmen und einem im Kern gotischen Chor wurde 1685 geplant und vor 1706 vollendet. Der im Osten angebaute Kirchturm wurde 1756 mit Mathias Gerl errichtet. Der Hochaltar aus 1713 nach einem Entwurf und mit einem Altarbild von Hans Michael Beckhl entstand mit den Bildhauern Mathias Roth und Jeremias Weißkopf. Die Orgel aus 1982 ist vom Orgelbau Reinisch-Pirchner. Es gibt eine sogenannte Türkenglocke von Ignaz Hilzer aus 1865, ein Umguss der ehemaligen Glocke aus 1685.

Literatur

  • Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs: Niederösterreich südlich der Donau. Teil 1. A bis L. Hainburg an der Donau. Pfarrkirche hll. Philippus und Jakobus. Bundesdenkmalamt (Hrsg.), Verlag Berger, Horn/Wien 2003, ISBN 3-85028-365-8, Seiten 684ff.

Weblinks

 Commons: Philippus-und-Jakobus-Kirche (Hainburg an der Donau) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

48.14746616.941221Koordinaten: 48° 8′ 51″ N, 16° 56′ 28″ O