Pinzgau-Pongau

Pinzgau-Pongau ist der Name für eine österreichische Verwaltungseinheit und bezeichnet die NUTS-Region AT322, die die beiden politischen Bezirke Sankt Johann (Pongau) und Zell am See (Pinzgau) umfasst.

Inhaltsverzeichnis

Zum Begriff

Die Region wurde für die gemeinsame EU-Statistik (NUTS) zu Handen der Eurostat erstellt, um die Vorgaben bezüglich der Größe einer NUTS-3-Region zu erfüllen. In der österreichischen und der Salzburger Landesgeographie ist der Begriff eher unüblich. Die beiden Bezirke werden zusammen mit dem Lungau (Bezirk Tamsweg, AT321) als Innergebirg bezeichnet, eine historische Region des Fürsterzbistums Salzburg, zu dem einst auch Gebiete des heute zu Tirol gehörenden Bezirks Kitzbühel und das Zillertal zählte und das als Begriff für die Gebirgsgaue Salzburgs noch heute üblich ist.

Eckdaten

Eckdaten des Raumes sind:[1]

Wirtschaftsektoren (Berufstätige):

  • Land- und Forstwirtschaft (Primärsektor): 6 % (sehr hoch)
  • Sekundärer Sektor: 27 % (Bauwesen, Herstellung von Möbeln, Schmuck, Musikinstrumenten und Recycling, Nahrungs-, Genussmittel- und Getränkeproduktion, Be- und Verarbeitung von Holz, Metallproduktion, -bearbeitung und Herstellung von Metallerzeugnissen)
  • Dienstleistungsbranche: 68 % (Beherbergungs- und Gaststättenwesen, Handel und Instandsetzung, Verkehr und Nachrichtenübermittlung, Gesundheits- und Sozialwesen, Erziehung und Unterricht)

Eine besondere Bedeutung hat die Region in der Energieversorgung, mit zahlreichen Speicherseen, insbesondere dem Kraftwerk Kaprun, aber auch etlichen Laufkraftwerken an Salzach und Saalach. Wirtschaftliches Hauptgebiet ist aber der Tourismus, im Besonderen in der Wintersaison (Ski amadé mit der Steiermark, Saalbach-Hinterglemm/Leogang, Kaprun, Gerlos–Zillertal Arena mit Tirol).

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Datenblatt NUTS-3 Regionen: Pinzgau-Pongau, Tirol Atlas, Daten meist 2005, abgerufen 6. Juni 2012
  2. a b Stand 2002