Poschacher Villa (Linz)

Poschacher Villa (2010, während der Adaptierungs- und Sanierungsarbeiten)

Die Poschacher Villa ist ein denkmalgeschütztes Gebäude an der Linzer Poschacherstraße.

Inhaltsverzeichnis

Ursprung

Das Gebäude wurde erstmals im Jahr 1840 erwähnt und befand sich im Besitz einer Linzer Unternehmersfamilie. Der zweigeschoßige Bau wurde im Lauf der Jahrzehnte mehrmals umgebaut und war lange Zeit Wohnsitz des Industriellen Josef Poschacher. Dieser betrieb zu der Zeit eine bedeutende Brauerei in Linz.

Der dazugehörige sechsgeschoßige Turm wurde im Jahr 1902 erbaut.[1]

Besitzer

Im Jahr 2007 wurde sie seitens der Stadt Linz von den ÖBB um 615.000 € gekauft und wird seit April 2009 generalsaniert, wobei auf bauhistorisch wertvolle Teile des denkmalgeschützten Hauses Rücksicht genommen werden muss. Der österreichische Rechnungshof bemängelte, dass nur die Hälfte der ursprünglichen Mindestkaufpreisforderung erzielt wurde und der Kaufpreis auf einem nicht nachzuvollziehenden Fremdgutachten basieren würde. Es hätten keine durchgehenden Strategien für den Verkauf bestanden. [2]

Zukünftige Nutzung

Ab dem August 2010 wird das 670 m² große Haus eine Krabbelstube mit fünf Gruppen beherbergen – im Erdgeschoß wird unter anderem ein Gruppenraum, ein Speise- und Bewegungsraum, die Küche und diverse Funktionsräume sein. Im ersten und zweiten Obergeschoß werden sich zwei Gruppenräume befinden und an der Nordwestseite der Villa wird ein Wintergarten entstehen, wofür die Terrasse im zweiten Obergeschoß verwendet wird. Das Haus muss durch den Abbruch von Zwischenwänden verändert werden, um die zukünftigen Anforderungen erfüllen zu können. Die Bau- und Einrichtungskosten werden 2,3 Mio € betragen.[3]

Zu der Villa gehört ein 7.198 m² großer Park.

Weblinks und Quellen

Einzelnachweise

  1. Presseaussendung vom 15. Mai 2008
  2. Seite 4 TZ 30
  3. Presseaussendung vom 2. April 2009

48.2852514.307638888889Koordinaten: 48° 17′ 7″ N, 14° 18′ 28″ O