Prärielilien

Prärielilien
Essbare Prärielilie (Camassia quamash)

Essbare Prärielilie (Camassia quamash)

Systematik
Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Monokotyledonen
Ordnung: Spargelartige (Asparagales)
Familie: Spargelgewächse (Asparagaceae)
Unterfamilie: Agavengewächse (Agavoideae)
Gattung: Prärielilien
Wissenschaftlicher Name
Camassia
Lindl.

Die Prärielilien (Camassia) sind eine Pflanzengattung in der Unterfamilie der Agavengewächse (Agavoideae). Diese Gattung ist nur in Nordamerika beheimatet.

Beschreibung

Die Camassia-Arten wachsen als ausdauernde krautige Pflanzen. Diese Geophyten bilden eiförmige bis kugelige Zwiebeln als Überdauerungsorgane aus, die einzeln oder in Gruppen zusammen stehen. Die Zwiebelhüllen sind schwarz oder braun. Die spiralig in einer grundständigen Rosette zusammen stehenden Laubblätter sind einfach, gekielt und parallelnervig.

Es werden traubige Blütenstände mit Hochblättern gebildet. Die zwittrigen und dreizähligen Blüten sind zygomorph oder radiärsymmetrisch. Die sechs mehr oder weniger gleichgestaltigen Blütenhüllblätter besitzen Farben zwischen weiß, hellen und sehr dunklen Blautönen bis violett. Es sind sechs freie Staubblätter vorhanden. Drei Fruchtblätter sind zu einem oberständigen Fruchtknoten verwachsen; sie enthalten sechs bis 36 Samenanlagen. Der Griffel ist fadenförmig und die Narbe ist dreilappig.

Die eiförmigen bis fast kugeligen Kapselfrüchte enthalten sechs bis 36 schwärzliche Samen.

Nutzung

Die Zwiebeln waren ein wichtiges Nahrungsmittel der nordamerikanischen Völker.

Arten

Es gibt sechs Camassia-Arten:

  • Camassia angusta (Engelmann & A.Gray) Blankinship
  • Gewöhnliche Prärielilie (Camassia cusickii S.Watson), Heimat: Oregon
  • Camassia howellii S.Watson
  • Leichtlin-Prärielilie (Camassia leichtlinii (Baker) S.Watson), Heimat: Kanada, USA; mit zwei Unterarten:
    • subsp. leichtlinii
    • subsp. suksdorfii (Greenm.) Gould
  • Essbare Prärielilie (Camassia quamash (Pursh) Greene), Heimat: Kanada, USA; mit zwei Unterarten:
    • subsp. azurea (A. Heller) Gould
    • subsp. quamash
  • Östliche Prärielilie (Camassia scilloides (Raf.) Cory), Heimat: Kanada, USA

Bilder

Quellen

  • Tom A. Ranker & Tim Hogan: Camassia in der Flora of North America: Online. (engl.)
  • Walter Erhardt u. a.: Der große Zander. Enzyklopädie der Pflanzennamen. Band 2. Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 2008. ISBN 978-3-8001-5406-7

Weiterführende Literatur

  • Mark Fishbein, Susan R. Kephart, Mike Wilder, Kate M. Halpin, Shannon L. Datwyler: Phylogeny of Camassia (Agavaceae) Inferred from Plastid rpl16 Intron and trnD—trnY—trnE—trnT Intergenic Spacer DNA Sequences: Implications for Species Delimitation. In: Systematic Botany. Band 35, Nummer 1, 2010, S. 77–85 (DOI:10.1600/036364410790862588).

Weblinks

 Commons: Prärielilien – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien