Provisorische Nationalversammlung

Die Provisorische Nationalversammlung für Deutschösterreich (inoffiziell auch Wiener Nationalversammlung) war das erste Parlament des Staates Deutschösterreich. Sie tagte im und nach dem Zerfall der Österreichisch-Ungarischen Monarchie von 21. Oktober 1918 bis 16. Februar 1919. Die 208 männlichen Abgeordneten waren ausschließlich von Männern gewählt worden. Die Versammlung bestand aus jenen Mitgliedern des 1911 gewählten Abgeordnetenhauses des Reichsrates, die dort die deutschsprachigen (damals: deutschen) Gebiete der österreichischen[1] Reichshälfte der Doppelmonarchie vertraten. Es wirkten daher auch Abgeordnete mit, deren Gebiete dem Staat Deutschösterreich letztlich nicht angehören durften, weil es die Siegermächte des Ersten Weltkriegs anders bestimmten.

Inhaltsverzeichnis

Einladung des Kaisers, Gründung

Am 16. Oktober hatte Kaiser Karl I. die von der Geschichtsschreibung als Völkermanifest bezeichnete, am 17. Oktober veröffentlichte Proklamation erlassen, mit der er für die österreichische Reichshälfte den Umbau in einen Bundesstaat mit weitgehender Autonomie für die einzelnen Nationen ankündigte und die Nationalitäten Cisleithaniens einlud, zu diesem Zweck Nationalräte zu bilden.[2] Auf Grund dieses Manifests trat die Provisorische Nationalversammlung zusammen.

Dazu hatten sich 208 nach Eigenbezeichnung deutsche, 1911 gewählte Reichsratsabgeordnete zusammengefunden, von denen 85 in Gebieten gewählt worden waren, deren Zugehörigkeit zu Deutschösterreich sich nicht bewirken ließ (z. B. der letzte Präsident des Abgeordnetenhauses, der mährische Abgeordnete Gustav Groß). Es stellte sich auch sehr schnell heraus, dass die Nationalräte der anderen Nationalitäten nicht autonome Gebiete in einem kaiserlichen Österreich, sondern von Wien unabhängige Staaten planten (und bis Ende Oktober 1918 auch proklamierten), von denen die am 28. Oktober 1918 gegründete Tschechoslowakische Republik mit Deutschösterreich konkurrierende Gebietsansprüche hatte (und durchsetzen konnte). Abgeordnete aus Gebieten, auf die die deutschösterreichischen Ansprüche 1919 aufgegeben werden mussten, wirkten bis zum Ende der Legislaturperiode aktiv mit; Ferdinand Hanusch und Otto Glöckel – beide in Böhmen – und Josef Redlich – in Mähren gewählt – waren dann im republikanischen Österreich als Politiker tätig.

Sitzungsort, Name, Präsidenten

Die erste Sitzung am 21. Oktober 1918

Die Sitzungen der Provisorischen Nationalversammlung fanden vorerst im Niederösterreichischen Landhaus in der Wiener Herrengasse statt, vom 12. November 1918 an im Parlamentsgebäude an der Wiener Ringstraße.

Bei der ersten Sitzung am 21. Oktober 1918 legten die Abgeordneten für ihre Versammlung den Namen Provisorische Nationalversammlung für Deutschösterreich und damit den Staatsnamen fest.[3] Sie wählten drei Abgeordnete zu gleichberechtigten Präsidenten:

Fink legte seine Präsidentenfunktion, die er wegen einer Erkrankung von Johann Hauser, Prälat aus Linz und Obmann der Christlichsozialen Partei, übernommen hatte, vor der Sitzung vom 30. Oktober 1918 zurück und wurde als Präsident durch Hauser ersetzt.

Provisorische Verfassungsregeln

Am 30. Oktober 1918 fasste die Provisorische Nationalversammlung den Beschluss über die grundlegenden Einrichtungen der Staatsgewalt (StGBl. Nr. 1 / 1918), den man als Übergangsregelung von der Monarchie zum Volksstaat bzw. als Teil einer provisorischen Verfassung betrachten kann. (Die formelle Einführung der Republik blieb offen, da die politischen Parteien dazu noch keine Einigkeit erzielt hatten und man offenen Konflikt mit dem Kaiser bzw. mit der bisherigen Verfassungsordnung vermeiden wollte.) Am gleichen Tag setzte die Versammlung den inklusive ihrer drei Präsidenten 23 Mitglieder umfassenden Staatsrat als ihren Vollzugsausschuss ein, der sofort die Staatsregierung Renner I mit Karl Renner an der Spitze bestellte. Der 30. Oktober 1918 gilt daher als Gründungstag des Staates Deutschösterreich.

Am 12. November 1918 beschloss die Nationalversammlung mit nur zwei Gegenstimmen das Gesetz über die Staats- und Regierungsform von Deutschösterreich.[4] Laut Stenographischem Protokoll der Sitzung hat Präsident Dinghofer einstimmig angenommen festgestellt.[5] Das Gesetz zählt zu den wesentlichen Bausteinen zur 1920 von der Konstituierenden Nationalversammlung beschlossenen Bundesverfassung des neuen Staates. Der Beschluss wurde von den Präsidenten der Provisorischen Nationalversammlung auf der Parlamentsrampe öffentlich bekanntgegeben; Beschluss und Bekanntgabe werden in der Geschichtsschreibung als Ausrufung der Republik bezeichnet.

Die ersten beiden Artikel des Gesetzes lauteten:

Artikel 1
Deutschösterreich ist eine demokratische Republik. Alle öffentlichen Gewalten werden vom Volke eingesetzt.
Artikel 2
Deutschösterreich ist ein Bestandteil der Deutschen Republik. Besondere Gesetze regeln die Teilnahme Deutschösterreichs an der Gesetzgebung und Verwaltung der Deutschen Republik sowie die Ausdehnung des Geltungsbereiches von Gesetzen und Einrichtungen der Deutschen Republik auf Deutschösterreich.

Weitere Tätigkeit, Nachfolge

Die Provisorische Nationalversammlung traf viele weitere Entscheidungen zum Aufbau der demokratischen Republik und zum Ausbau der Arbeiterrechte. Ihre Beschlüsse wurden im Staatsgesetzblatt publiziert, das vom Staatskanzler herausgegegen wurde. Es ist auf dem Webportal der Österreichischen Nationalbibliothek zu historischen Rechts- und Gesetzestexten elektronisch lesbar. (Die Zitierung erfolgt üblicherweise nicht nach dem Datum des Gesetzblattes, sondern nach der fortlaufenden Nummer, die der betreffende Text erhalten hat, und dem Datum der Vorschrift selbst.)

Die Provisorische Nationalversammlung beschloss die Regeln für die ersten österreichischen Wahlen, an denen Frauen und Männer gleichberechtigt teilnehmen konnten. Sie fanden am 16. Februar 1919 statt. Das neue Parlament bezeichnete sich nun als Konstituierende Nationalversammlung, da es die Aufgabe hatte, die republikanische Verfassung Deutschösterreichs zu schaffen. Vom Oktober 1919 an wurde der Staat nicht mehr Deutschösterreich genannt, sondern auf Veranlassung der Siegermächte als Republik Österreich bezeichnet (siehe Vertrag von Saint-Germain, von der Nationalversammlung am 21. Oktober 1919 ratifiziert). Durch die Verabschiedung des Bundes-Verfassungsgesetzes am 1. Oktober 1920 wurde die Gesetzgebung des Bundes per 10. November 1920 dem Nationalrat gemeinsam mit dem Bundesrat übertragen.

Gesetze

Die Provisorische Nationalversammlung beschloss neben den oben erwähnten provisorischen Übergangs- bzw. Verfassungsregeln und diversen Steuer- und Finanzgesetzen unter anderen folgende im Staatsgesetzblatt publizierten Bestimmungen:

1918
1919

Liste der Mitglieder der Provisorischen Nationalversammlung

Name Fraktion im Reichsrat Wahlbezirk im Reichsrat Anmerkung
Abram Simon Klub der deutschen Sozialdemokraten Tirol 02  
Adler Victor Klub der deutschen Sozialdemokraten Niederösterreich 20 Staatsregierung Renner I ab 30. Oktober 1918; am 11. November 1918 verstorben
Albrecht Hugo Deutscher Nationalverband Mähren (deutsch) 07  
Ansorge August Deutscher Nationalverband Böhmen 128  
Baechle Josef Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Niederösterreich 02  
Barbo-Waxenstein Josef Anton Deutscher Nationalverband (deutsche Agrarpartei) Krain 12  
Bauchinger Matthäus Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Niederösterreich 48  
Baumgartner Georg Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Oberösterreich 18  
Berger Ferdinand Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Steiermark 22  
Bernt Franz Deutscher Nationalverband (Deutschradikale Partei) Böhmen 112  
Beyer Andreas Franz Deutscher Nationalverband Oberösterreich 01  
Bodirsky Gustav Deutscher Nationalverband (Deutschradikale Partei) Mähren (deutsch) 09  
Bogendorfer Josef Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Niederösterreich 54  
Brandl Alois Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Oberösterreich 06  
Brandl Michael Deutscher Nationalverband Steiermark 15  
Bretschneider Ludwig Klub der deutschen Sozialdemokraten Niederösterreich 43  
Brunner Josef Deutscher Nationalverband (Deutsche Agrarpartei) Mähren (deutsch) 19  
David Anton Klub der deutschen Sozialdemokraten Niederösterreich 27  
d'Elvert Heinrich Deutscher Nationalverband Mähren (deutsch) 02  
Denk August Deutscher Nationalverband Niederösterreich 14  
Dinghofer Franz Deutscher Nationalverband Oberösterreich 02 Präsident der Provisorischen Nationalversammlung
Diwald Leopold Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Niederösterreich 57  
Domes Franz Klub der deutschen Sozialdemokraten Niederösterreich 11  
Dötsch Albin Klub der deutschen Sozialdemokraten Böhmen 118  
Einspinner August Deutscher Nationalverband Steiermark 08  
Eisenhut Josef Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Niederösterreich 56  
Eisterer Johann Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Oberösterreich 10  
Ellenbogen Wilhelm Klub der deutschen Sozialdemokraten Niederösterreich 32  
Erb Leopold Deutscher Nationalverband Oberösterreich 04  
Erler Eduard Deutscher Nationalverband Tirol 01  
Fahrner Adam Deutscher Nationalverband (Deutsche Agrarpartei) Böhmen 104  
Felzmann Rudolf Deutscher Nationalverband (Deutschradikale Partei) Mähren (deutsch) 16  
Fink Jodok Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Vorarlberg 2 Präsident der Provisorischen Nationalversammlung am 21. Oktober 1918; dann Rücktritt vom Präsidentenamt; Ersatz: Abg. Hauser
Fisslthaler Karl Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Niederösterreich 60  
Forstner August Klub der deutschen Sozialdemokraten Niederösterreich 25  
Frankenberger Ferdinand Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Oberösterreich 09  
Freißler Robert Deutscher Nationalverband Schlesien 03  
Friedmann Max Deutscher Nationalverband Niederösterreich 03  
Fuchs Viktor Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Salzburg 07  
Ganser Otto Klub der deutschen Demokraten Niederösterreich 15  
Glöckel Otto Klub der deutschen Sozialdemokraten Böhmen 89  
Glöckner Adolf Deutscher Nationalverband (Deutschradikale Partei) Böhmen 77  
Goll Josef Deutscher Nationalverband (Deutsche Agrarpartei) Böhmen 130  
Grim Josef Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Niederösterreich 46  
Gröger Florian Klub der deutschen Sozialdemokraten Kärnten 8  
Groß Gustav Deutscher Nationalverband Mähren (deutsch) 04  
Gruber Rudolf Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Niederösterreich 50  
Guggenberg Atanas v. Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Tirol 04  
Hagenhofer Franz Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Steiermark 23  
Hanusch Ferdinand Klub der deutschen Sozialdemokraten Böhmen 102 Staatsregierung Renner I ab 30. Oktober 1918
Hartl Hans Deutscher Nationalverband Böhmen 76  
Hauser Johann Nepomuk Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Oberösterreich 14 Präsident der Provisorischen Nationalversammlung ab 30. Oktober 1918 (Ersatz für den als Präsidenten zurückgetretenen Abg. Fink)
Heilinger Alois fraktionslos Niederösterreich 16  
Heilmayer Franz Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Salzburg 04  
Heine Rudolf Deutscher Nationalverband (Deutschradikale Partei) Böhmen 79  
Held Franz Deutscher Nationalverband Steiermark 02  
Herold Josef Deutscher Nationalverband (Deutschradikale Partei) Böhmen 84  
Herzmansky Richard Deutscher Nationalverband (Deutsche Agrarpartei) Schlesien 10  
Hillebrand Oswald Klub der deutschen Sozialdemokraten Böhmen 97  
Hock Paul Klub der deutschen Demokraten Niederösterreich 17  
Hofer Hans Deutscher Nationalverband (Deutsche Agrarpartei) Kärnten 7  
Hofmann von Wellenhof Paul Deutscher Nationalverband Steiermark 01  
Höher Alois Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Niederösterreich 61  
Hötzendorfer Johann Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Oberösterreich 11  
Hruska Eduard Deutscher Nationalverband Bukowina 3  
Huber Michael Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Oberösterreich 08  
Huber Franz Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Steiermark 17  
Hueber Anton Deutscher Nationalverband Salzburg 03  
Hummer Gustav Deutscher Nationalverband (Deutschradikale Partei) Böhmen 80  
Iro Karl fraktionslos Böhmen 120  
Jäger Edmund Altdeutsche Vereinigung Böhmen 91  
Jedek Karl Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Niederösterreich 62  
Jerzabek Anton Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Böhmen 99  
Jesser Franz Deutscher Nationalverband Mähren (deutsch) 08  
Jokl Johann Klub der deutschen Sozialdemokraten Schlesien 09  
Jukel Carl Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Niederösterreich 49 Staatsregierung Renner I ab 30. Oktober 1918
Keller Wilhelm Deutscher Nationalverband Böhmen 82  
Kemetter August Maria Deutscher Nationalverband Niederösterreich 51  
Keschmann Anton Deutscher Nationalverband (deutsche Agrarpartei) Bukowina 4  
Kienzl Josef Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Tirol 15  
Kindermann Franz Deutscher Nationalverband (Deutschradikale Partei) Böhmen 100  
Kinz Ferdinand Deutscher Nationalverband Vorarlberg 1  
Kittinger Karl Deutscher Nationalverband Niederösterreich 37  
Kletzenbauer Gregor Deutscher Nationalverband (Deutsche Agrarpartei) Böhmen 125  
Knirsch Hans Deutscher Nationalverband (Deutsche Arbeiterpartei) Böhmen 83  
Kofler Anton Deutscher Nationalverband Tirol 03  
Kopp Johann Deutscher Nationalverband (Deutschradikale Partei) Mähren (deutsch) 17  
Kraft Emil Deutscher Nationalverband Tirol 05  
Kraus Vinzenz Deutscher Nationalverband (Deutschradikale Partei) Böhmen 78  
Kreilmeir Johann Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Oberösterreich 16  
Kroy Otto Deutscher Nationalverband (Deutschradikale Partei) Böhmen 85  
Krützner Peter Deutscher Nationalverband (Deutsche Agrarpartei) Böhmen 106  
Kudlich Hans Deutscher Nationalverband (Deutsche Agrarpartei) Schlesien 08  
Kuhn Wenzel Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Niederösterreich 31  
Kuranda Kamill fraktionslos Niederösterreich 01  
Langenhan Philipp Deutscher Nationalverband Böhmen 98  
Lecher Otto Deutscher Nationalverband Mähren (deutsch) 01  
Lechner Alois Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Niederösterreich 63  
Leuthner Karl Klub der deutschen Sozialdemokraten Niederösterreich 13  
Leys-Paschpach Emil Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Tirol 14  
Licht Stephan Deutscher Nationalverband Mähren (deutsch) 10  
List Karl Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Niederösterreich 64  
Lodgman von Auen Rudolf Deutscher Nationalverband Böhmen 81  
Loser Franz Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Vorarlberg 3  
Löw Dominik Klub der deutschen Sozialdemokraten Böhmen 115  
Luksch Josef Deutscher Nationalverband (Deutsche Agrarpartei) Mähren (deutsch) 12  
Lutschounig Jakob Deutscher Nationalverband (Deutsche Agrarpartei) Kärnten 2  
Maixner Wilhelm Deutscher Nationalverband (Deutsche Agrarpartei) Böhmen 127  
Malik Vinzenz Alldeutsche Vereinigung Steiermark 10  
Marckhl Richard Deutscher Nationalverband Steiermark 11  
Mataja Heinrich Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Niederösterreich 06 Staatsregierung Renner I ab 30. Oktober 1918
Mayer Johann Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Niederösterreich 53  
Mayer Georg Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Steiermark 19  
Mayer Josef Deutscher Nationalverband (Deutsche Agrarpartei) Böhmen 121 Staatsregierung Renner I ab 30. Oktober 1918
Meixner Franz Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Tirol 16  
Michl Viktor Deutscher Nationalverband (Deutschradikale Partei) Böhmen 93  
Miklas Wilhelm Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Niederösterreich 59  
Muchitsch Vinzenz Klub der deutschen Sozialdemokraten Steiermark 06  
Mühlwerth Albert Deutscher Nationalverband (Deutschradikale Partei) Böhmen 90  
Müller Karl Deutscher Nationalverband (Deutsche Agrarpartei) Böhmen 107  
Müller Rudolf Klub der deutschen Sozialdemokraten Niederösterreich 07  
Nagele Josef Deutscher Nationalverband (Deutsche Agrarpartei) Kärnten 4  
Neumann-Walter Wilhelm fraktionslos Niederösterreich 04  
Neunteufel Raimund Deutscher Nationalverband Steiermark 07  
Niedrist Karl Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Tirol 09  
Noggler Josef Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneten Tirol 13  
Oberleithner Heinrich Deutscher Nationalverband Schlesien 02  
Ofner Julius Klub der deutschen Demokraten Niederösterreich 05  
Pacher Raphael Deutscher Nationalverband (Deutschradikale Partei) Böhmen 86 Staatsregierung Renner I ab 30. Oktober 1918
Palme Franz Klub der deutschen Sozialdemokraten Böhmen 116  
Pantz Ferdinand Deutscher Nationalverband Steiermark 14  
Parrer Franz Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Niederösterreich 52  
Paulik Rudolf Deutscher Nationalverband (Deutsche Agrarpartei) Böhmen 124  
Perwein Josef Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Salzburg 06  
Pichler Heinrich Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Oberösterreich 20  
Pirker Alois Deutscher Nationalverband (Deutsche Agrarpartei) Kärnten 6  
Polke Emil Klub der deutschen Sozialdemokraten Niederösterreich 41  
Pongratz Leopold Deutscher Nationalverband (Deutsche Agrarpartei) Kärnten 5  
Pongratz Josef Klub der deutschen Sozialdemokraten Steiermark 03  
Potzinger Leopold Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Steiermark 20  
Primavesi Robert Deutscher Nationalverband Mähren (deutsch) 03  
Prisching Franz Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Steiermark 13  
Redlich Josef Deutscher Nationalverband Mähren (deutsch) 05  
Reifmüller Franz Klub der deutschen Sozialdemokraten Niederösterreich 12  
Renner Karl Klub der böhmischen Sozialdemokraten Niederösterreich 42 Staatsregierung Renner I ab 30. Oktober 1918
Resel Hans Klub der deutschen Sozialdemokraten Steiermark 04  
Reumann Jakob Klub der deutschen Sozialdemokraten Niederösterreich 19  
Richter Gustav Deutscher Nationalverband Niederösterreich 36  
Rieger Alois Deutscher Nationalverband (Deutschradikale Partei) Mähren (deutsch) 15  
Rieger Eduard Klub der deutschen Sozialdemokraten Böhmen 108  
Roitinger Johann Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Oberösterreich 21  
Roller Julius Deutscher Nationalverband (Deutschradikale Partei) Böhmen 96 Staatsregierung Renner I ab 30. Oktober 1918
Schacherl Michael Klub der deutschen Sozialdemokraten Steiermark 05  
Schachinger Karl Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Oberösterreich 12  
Schäfer Anton Klub der deutschen Sozialdemokraten Böhmen 103  
Scheicher Josef Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Niederösterreich 44  
Schiegl Wilhelm Klub der deutschen Sozialdemokraten Niederösterreich 23  
Schlegel Josef Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Oberösterreich 15  
Schoiswohl Michael Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Steiermark 12  
Schoepfer Aemilian Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Tirol 17  
Schraffl Josef Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Tirol 18  
Schreiner Gustav Deutscher Nationalverband (Deutsche Agrarpartei) Böhmen 105  
Schreiter Franz Deutscher Nationalverband (Deutschradikale Partei) Böhmen 111  
Schürff Hans Deutscher Nationalverband Niederösterreich 39  
Schürl Karl Deutscher Nationalverband (Deutschradikale Partei) Mähren (deutsch) 18  
Seidel Anton Deutscher Nationalverband (Deutsche Agrarpartei) Mähren (deutsch) 14  
Seitz Karl Klub der deutschen Sozialdemokraten Niederösterreich 33 Präsident der Provisorischen Nationalversammlung
Seliger Josef Klub der deutschen Sozialdemokraten Böhmen 110  
Sever Albert Klub der deutschen Sozialdemokraten Niederösterreich 26  
Siegele Josef Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Tirol 12  
Skaret Ferdinand Klub der deutschen Sozialdemokraten Niederösterreich 24  
Smitka Johann Klub der deutschen Sozialdemokraten Niederösterreich 34  
Sommer Rudolf Deutscher Nationalverband (Deutschradikale Partei) Schlesien 01  
Soukup Martin Deutscher Nationalverband (Deutsche Agrarpartei) Böhmen 126  
Spies Erdmann Deutscher Nationalverband (Deutsche Agrarpartei) Böhmen 119  
Starck Simon fraktionslos Böhmen 117  
Steinwender Otto Deutscher Nationalverband Kärnten 10 Staatsregierung Renner I ab 30. Oktober 1918
Stöckler Josef Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Niederösterreich 47 Staatsregierung Renner I ab 30. Oktober 1918
Stölzel Artur Deutscher Nationalverband Salzburg 02  
Strziska Hans Deutscher Nationalverband (Deutsche Agrarpartei) Böhmen 122  
Stumpf Franz Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Tirol 08  
Sylvester Julius Deutscher Nationalverband Salzburg 01 Staatsnotar
Teltschik Wilhelm Deutscher Nationalverband (Deutsche Agrarpartei) Mähren (deutsch) 13  
Teufel Oskar Deutscher Nationalverband (Deutschradikale Partei) Mähren (deutsch) 06  
Thurnher Martin Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Vorarlberg 4  
Tomaschitz Johann Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Steiermark 16  
Tomschik Josef Klub der deutschen Sozialdemokraten Niederösterreich 35  
Unterkirchner Peter Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Tirol 11  
Urban Karl Deutscher Nationalverband Böhmen 87 Staatsregierung Renner I ab 30. Oktober 1918
Volkert Karl Klub der deutschen Sozialdemokraten Niederösterreich 28  
Waber Leopold Deutscher Nationalverband Niederösterreich 29  
Wagner Franz Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Steiermark 21  
Wagner Franz Deutscher Nationalverband (Deutsche Agrarpartei) Mähren (deutsch) 11  
Waldl Josef Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneten Oberösterreich 17  
Waldner Viktor Deutscher Nationalverband (Deutsche Agrarpartei) Kärnten 9  
Wedra Rudolf Deutscher Nationalverband Niederösterreich 38  
Weiss Josef Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Oberösterreich 22  
Wichtl Friedrich Deutscher Nationalverband (Deutschradikale Partei) Böhmen 94  
Widholz Laurenz Klub der deutschen Sozialdemokraten Niederösterreich 21  
Wille Josef Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Niederösterreich 55  
Winter Max Klub der deutschen Sozialdemokraten Niederösterreich 18  
Wohlmeyer Johann Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Niederösterreich 45  
Wolf Karl Hermann Deutscher Nationalverband (Deutschradikale Partei) Böhmen 95  
Wollek Richard Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Niederösterreich 58  
Wüst Anton Altdeutsche Vereinigung Böhmen 114  
Wutschel Ludwig Klub der deutschen Sozialdemokraten Niederösterreich 22  
Zaunegger Josef Christlichsoziale Vereinigung deutscher Abgeordneter Oberösterreich 05  
Zenker Ernst Klub der deutschen Demokraten Niederösterreich 09  

Siehe auch

Literatur

Einzelnachweise

  1. Eintrag zu Provisorische Nationalversammlung in: Austria-Forum, dem österreichischen Wissensnetz – online  (auf AEIOU)
  2. Amtliche Tageszeitung Wiener Zeitung, Extra-Ausgabe vom 17. Oktober 1918
  3. Das österreichische Parlament zwischen den beiden Weltkriegen, Text auf der Website des Parlaments, abgerufen am 9. Mai 2010
  4. Gesetz vom 12. November 1918 über die Staats- und Regierungsform von Deutschösterreich, StGBl. Nr. 5 / 1918 (ALEX – Historische Rechts- und Gesetzestexte Online).
  5. Stenographisches Protokoll. 3. Sitzung der Provisorischen Nationalversammlung für Deutschösterreich am 12. November 1918, S. 68