Puch Ranger

Eine vom österreichischen Militär eingesetzte Puch Ranger.

Die Puch Ranger ist ein robustes, leichtes Gelände-Moped, das im Auftrag der österreichischen Firma Steyr-Daimler-Puch AG im spanischen Puch-Werk Avello in Gijón in den Jahren 1982 bis 1987 gefertigt wurde. Hauptsächlich wurde sie in Österreich und Deutschland verkauft.

Geschichte

Mit den Schalenrahmenmopeds, die aus der MS- und DS- Baureihe entwickelt worden waren, konnte man ein wichtiges Segment der Nachfrage nach Mopeds in Österreich und den wichtigsten Exportländern abdecken.

Das erste, sehr erfolgreiche Moped, die MC 50 wurde 1965 vorgestellt und über 30.000 mal gebaut. Es besaß 3 Gänge, und Gebläsekühlung. Unter Jugendlichen war es unter anderem sehr beliebt, weil ein von Puch selbst hergestellter Leistungskit leicht montiert werden konnte.

Erst 1972 folgte ein eher mäßig erfolgreiches Moped mit vier Gängen. Die M 50 Cross wurde nicht einmal 4000 mal produziert und ist heute selten zu sehen.

Im Jahr 1976 wurden die beiden vorher genannten Modelle, die bisher in Graz produziert wurden, von einem im spanischen Puch-Werk Avello gebauten Modell der Puch Cobra T abgelöst. Eine weitere „Gelände Cobra“ die Cobra 6 C, die 1978 vorgestellt wurde, besaß anders als alle bisherigen Modelle 6 Gänge. Sie wurde sowohl als Moped als auch als Kleinmotorrad ausgeliefert.

1981 wurde die Cobra T überarbeitet, unter anderem erhielt der Scheinwerfer eine Verkleidung, der Auspuff wurde verbessert und sie wurde in gelb ausgeliefert.

1984 wurde die Modellvariante Ranger TT ÖBH verabschiedet und von 1985 bis 1987 in großen Stückzahlen ausgeliefert.

Technische Daten

Bei beiden Ranger Modellen TT und TL kam der bewährte 4-Gang Motor (Typ 329) mit 2 kW/2,7 PS zum Einsatz.

Technische Daten
Technische Daten Puch Ranger TL/TT
Baujahr 1982-1987
Motortyp Einzylinder-Zweitaktmotor, Typ 329
Bohrung/Hub 38/43
Hubraum 48,8 cm³
Verdichtung TL 10:1; TT 7,5: 1
Leistung kW/PS 2/2,72
max. Drehmoment 3,9 Nm
Motorschmierung Gemischschmierung 1:50
Vergaser Dell’Orto SHA 15-15
elektrische Anlage Bosch 6 V 19-10/5W (ohne Blinker: 18/5W)
Sonstige Baumerkmale des Motors fahrtwindgekühlter Leichtmetallzylinder
Kupplung Mehrscheibenkupplung in Ölbad
Getriebe 4-Gang Fußschaltung: 1. i=2,91, 2. i=1,94, 3. i=1,39, 4. i=1,11
Rahmen Rohrrahmen mit doppeltem Unterzug
Federung vorne Telegabel, Federweg 140 mm
Federung hinten Schwinge mit Federbeinen, Federweg 80 mm
Räder/Bereifung v.: 2½-19R; h.: 3,00-18(R)
Länge/Breite/Höhe (mm) TL: 1990/750/1070; TT: 1890/730/1040
Radstand TL: 1230; TT: 1220
Bodenfreiheit (mm) 280
Trockengewicht TL: 78; TT: 69
Tankinhalt 7 Liter
Fahrleistungen 40 km/h, über 30 % Steigung
Eigengewicht 74 kg
Höchst Zulässiges Gesamtgewicht 240 kg
Höchst Zulässige Belastung 166 kg
Bereifung vorne: 2,50-19 hinten:3,00-18
Felgen vorne: 1,6X19 hinten:1,85X18
Stärkstes Betriebsgeräusch Nahfeldpegel 78 dB

Literatur

  • Friedrich F. Ehn: Das große Puch Buch. H. Weishaupt Verlag, 6. Auflage, Graz 2004, ISBN 3-900310-49-1
  • Wolfgang J. Verwüster: Puch. Mopeds, Roller & Kleinkrafträder. Weishaupt Verlag, 2007, ISBN 978-3-7059-0254-1