Purtschellerhaus

Purtschellerhaus
DAV-Hütte Kategorie I
Purtschellerhaus mit Untersberg
Purtschellerhaus mit Untersberg
Lage Nordseite des Hohen Gölls; Grenze Bayern / Salzburg; Talort: Berchtesgaden
Gebirgsgruppe Berchtesgadener Alpen
Geographische Lage 47° 36′ 34″ N, 13° 4′ 17″ O47.60944444444413.0713888888891692Koordinaten: 47° 36′ 34″ N, 13° 4′ 17″ O
Höhenlage 1692 m ü. NN
Purtschellerhaus (Bayern)
Purtschellerhaus
Besitzer DAV-Sektion Sonneberg
Hüttentyp Hütte
Übliche Öffnungszeiten Mitte Mai bis Ende Oktober
Beherbergung 13 Betten, 42 Lager, 10 Notlager
Weblink Website der Hütte
Hüttenverzeichnis OeAV DAV
Purtschellerhaus mit Nordflanke des Hohen Gölls

Das Purtschellerhaus ist eine Alpenvereinshütte in den Berchtesgadener Alpen, die am Hohen Göll auf der Grenze der Bundesländer Bayern (Deutschland) und Salzburg (Österreich) auf 1692 m ü. NN[1][2] steht. Soweit das Gebäude nicht über die österreichische Grenze ragt, liegt es in einer kleinen Exklave des Marktes Berchtesgaden, die ihrerseits zur Berchtesgadener Gemarkung Eck gehört und auf deutscher Seite vom ebenso bezeichneten gemeindefreien Gebiet Eck (gemeindefreies Gebiet) umgeben ist.

Aufgrund leichter Erreichbarkeit ist das Purtschellerhaus, das zur Sektion Sonneberg (Thüringen) des Deutschen Alpenvereins gehört und nach dem Alpinisten Ludwig Purtscheller benannt ist, ein beliebtes Ausflugsziel von Wanderern und Tagesgästen, die hier einkehren und einen weiten Ausblick genießen können. Außerdem ist das Schutzhaus wichtiger Stützpunkt für geübte Bergsteiger, die von hier aus über den Normalweg auf den Hohen Göll steigen können. Im Sommer ist es durchgehend bewirtschaftet, im Winter jedoch geschlossen und wegen hoher Lawinengefahr unzugänglich.

Inhaltsverzeichnis

Geographische Lage

Das Purtschellerhaus steht auf dem „Eckerfirst“, einem kammartigen Nordausläufer des 2522 m ü. NN hohen Bergs Hoher Göll, der über den Eckersattel (1413 m) zum Ahornbüchsenkopf (1604 m) überleitet. Es befindet sich über dem Talkessel von Berchtesgaden (Westnordwesten) und dem Tal der Salzach (Osten) auf 1692 m ü. NN.

Geschichte

1899 begannen die Bauarbeiten am Purtschellerhaus, seine Einweihung fand am 22. Juli 1900 statt. Ursprünglich sollte das Haus „Hütte am Hohen Göll der Sektion Sonneberg“ heißen. Kurz vor der Eröffnung starb jedoch Ludwig Purtscheller, einer der wohl bedeutendsten Alpinisten dieser Zeit. Die Sektion Sonneberg beschloss daraufhin, ihm zu Ehren die Hütte „Purtschellerhaus“ zu nennen.

Bereits 1909 wurden die Räumlichkeiten zu eng und die Hütte wurde durch einen Anbau erweitert. 1937 wurde auf Vorschlag der Sektion Sonneberg der genaue Grenzverlauf bei der Hütte bestimmt. Ein Drittel der Hütte liegt in Deutschland und zwei Drittel befinden sich in Österreich. So überquert man auf dem Weg von der alten Gaststube zur Toilette die Grenze von Deutschland nach Österreich − markiert durch einen Farbstrich am Boden. Dieser eigenartigen Lage verdankt das Purtschellerhaus auch einen Besucheranstieg nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Da die Alliierten sonst keinen Grenzverkehr zwischen beiden Ländern gestatteten, konnten sich einige 'getrennte' nur in der Hütte legal treffen und unterhalten. Sogar eine bilaterale Hochzeit fand zu dieser Zeit hier statt.

Während der Nachkriegszeit wurde das Haus von der Sektion Berchtesgaden treuhänderisch verwaltet. Im Jahr 1959 übernahm die Sektion Sonneberg wieder die Verwaltung, nachdem sie ihren Sitz nach Coburg in Oberfranken verlegt hatte.

Anreise

  • per Zug: die nächsten Bahnhöfe sind Berchtesgaden, Kuchl, Golling
  • per Bus: von Berchtesgaden über die Roßfeldstraße bis Enzianhütte oder Ahornkaser
  • per PKW: von Berchtesgaden über die Roßfeldstraße bis Enzianhütte oder Ahornkaser

Zugänge

  • Vom Ahornkaser (1500 m, Parkplatz) über den Eckersattel (1413 m), leicht, Gehzeit: 1 Stunde.
  • Von der Enzianhütte (1200 m, Parkplatz) über den Eckersattel, leicht, Gehzeit: 1¼ Stunden.
  • Von Kuchl oder Golling über Dürrfeichtalm und Eckersattel, leicht, Gehzeit: 3½ Stunden.

Übergänge

  • Zum Kehlsteinhaus (1820 m) über Salzburger Steig und Mannlgrat (Klettersteig), Schwierigkeitsgrad II nach UIAA, teilweise gesichert, in einer Gehzeit von 4½ Stunden.
  • Zum Carl-von-Stahl-Haus (1736 m) oder Schneibsteinhaus (1668 m) über Salzburger Steig, Gölleiten, Hoher Göll, Hohes Brett und Jägerkreuz, Schwierigkeitsgrad I-II nach UIAA, teilweise gesichert, nur für Geübte, in einer Gehzeit von 6 Stunden.

Gipfelbesteigungen

  • Hoher Göll (2522 m) über Salzburger Steig, Schusterroute/Kamin und Gölleiten, Schwierigkeitsgrad II nach UIAA, teilweise gesichert, Gehzeit: 3 Stunden.

Klettermöglichkeiten

  • Ein Klettergarten befindet sich 15 min oberhalb der Hütte. Es gibt Kletterrouten in den Schwierigkeitsgraden III bis VI nach UIAA.

Literatur

  • Bauer, Werner; 100 Jahre Purtschellerhaus, Sektion Sonneberg im Deutschen Alpenverein e.V., Sonneberg (2000)

Weblinks

Nachweise

  1. Kartendienste des BfN
  2. siehe Liste der Orte in Österreich, die in mehreren Gemeinden liegen: Ortslagen in zwei Staaten – mit allen Grenzhütten Österreichs

{{

.