Pyramidenkogel

Pyramidenkogel
Der Pyramidenkogel mit ehemaliger Aussichtsplattform (im Vordergrund, nördlich davon, Maria Wörth).

Der Pyramidenkogel mit ehemaliger Aussichtsplattform (im Vordergrund, nördlich davon, Maria Wörth).

Höhe 850 m ü. A.
Lage Kärnten, Österreich
Gebirge Sattnitz, Gurktaler Alpen
Dominanz 4,7 km → Tanzboden
Schartenhöhe 276 m ↓ Schiefling
Geographische Lage 46° 36′ 31″ N, 14° 8′ 40″ O46.60861111111114.144444444444850Koordinaten: 46° 36′ 31″ N, 14° 8′ 40″ O
Pyramidenkogel (Kärnten)
Pyramidenkogel
Gestein Aus Schiefern und Schottern des eiszeitlichen Draugletschers

Der Pyramidenkogel (slowenisch Jedvovca) ist ein 850 m ü. A.[1] hoher Berg in Südkärnten, Österreich.

Lagebeschreibung

Der Bergrücken befindet sich südlich des Wörthersees und nördlich des Keutschacher 4-Seentales (auch: 4-Seental Keutschach und Keutschacher Seental genannt, mit den Seen von West nach Ost: Hafnersee, Keutschacher See, Baßgeigensee und Rauschelesee), das 1970 zum Landschaftsschutzgebiet erklärt wurde.[2] Südlich vom Hafnersee befindet sich der Penkensee.[3] Das Gebiet gehört zur Sattnitz, das als niedriges Gebirge ein „waldreiches Hügelland im südlichen Klagenfurter Becken, zwischen Wörther See und Glanfurt-Glan-Gurk-Niederung im Norden und dem Rosental der Drau (mit Feistritzer und Ferlacher Stausee) im Süden“[4] ist.

Auf dem Pyramidenkogel befand sich der 54 m hohe Aussichtsturm Pyramidenkogel. Zu diesem führt von Keutschach am See eine Straße hinauf, die den einzigen Weg für Fußgänger und Fahrzeuge auf den Berg bildet.[5] Am 12.Oktober 2012 wurde der Aussichtsturm gesprengt, um einem neuen, höheren Aussichtsturm, der bis zum Sommer 2013 fertig gestellt werden soll, Platz zu machen.[6][7] Der neu entstehende Turm soll der weltweit höchste Aussichtsturm aus Holz werden.[8]

Das von den Architekten Markus Klaura und Dietmar Kaden konzipierte Basisgebäude mit 700 m² Bruttogeschossfläche (mit Restaurant) bildet ein Ensemble mit dem Turm. Dieser besteht aus 16 Leimholzpfählen, ausgesteift durch 10 elliptische Stahlringe und 80 Diagonalstreben. Integriert ist die höchste Gebäuderutsche Europas mit 52 m Höhe, 25° Neigung, 120 m Länge der Schraubenlinie und 15 bis 18 Sekunden Rutschdauer. 20 m tief in den Felsen reichende Stahlanker fixieren die monolithische Basisplatte mit 350 m³ Volumen und 800 t Masse. Am 31. Oktober 2012 wurde der Grundstein gelegt, in Form einer Zeitkapsel aus Metall in den Beton mit Brief und eine 2-Euro-Münze.[9]

Weblinks

 Commons: Pyramidenkogel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen Österreich: Austrian Map online (Österreichische Karte 1:50.000).
  2. Keutschacher Seen-Tal. In: Kärnten. wasser.reich. der Kärnten Information (ohne Datum). Abgerufen am 6. August 2012.
  3. Erika und Fritz Käfer: Rundwanderweg Seental Keutschach. Hrsg. Oesterreichischer Alpenverein, Sektion Weitwanderer (ohne Datum). Abgerufen am 6. August 2012.
  4. Eintrag zu Sattnitz in: Austria-Forum, dem österreichischen Wissensnetz – online  (auf AEIOU)
  5. Anm.: Eine weitere Möglichkeit zum Aufstieg ist querfeldein durch den Wald von Unterdellach aus.
  6. ORF Kärnten am 12. Oktober 2012: Der Pyramidenturm ist Geschichte (abgerufen am 12. Oktober 2012)
  7. ORF Kärnten am 9. Oktober 2012: Pyramidenkogel: Sprengung am Freitag (abgerufen am 12. Oktober 2012)
  8. http://kaernten.orf.at/news/stories/2554183/ Der neue Turm der Superlativen, orf.at 12. Oktober 2012, abgerufen 1. November 2012
  9. http://kaernten.orf.at/tv/stories/2557021/ Grundstein für Pyramidenkogel-Turm gelegt, orf.at 1. November 2012