Römische Ortschaften in der Donau- und Alpenregion

Die Donau- und Alpenregion im 4. Jahrhundert

In der Antike bildete die Donau die Grenze des römischen Reiches. Im Flachland südlich der Donau und in der Alpenregion lagen viele römische Ortschaften, Militärlager, Kastelle und sogar größere Munizipia, also Städte. Viele der römischen Ortschaften sind aus den Quellen bekannt und einige heutige Städte und Dörfer wurden genau auf oder in der Nähe von ehemaligen römischen Siedlungen erbaut. Dieser Artikel liefert eine möglichst vollständige Liste römischer Ortschaften in Österreich, Schweiz, Bayern und Baden-Württemberg sortiert nach den Provinzen nach der Reform des Kaisers Diokletian. In Klammern ist die entsprechende heutige Stadt genannt.

Inhaltsverzeichnis

Raetia Secunda Vindelica

Alles westlich vom Inn und südlich der Donau war die Raetia Secunda

Hauptstadt:

Legionslager:

Kastell:

Municipia:

  • -

Colonia:

Poststationen:

Noricum Ripense

Karte der größeren römischen Siedlungen in und um Österreich

Hauptstadt:

Legionslager:

Municipium:

Colonia:

Kastell:

Poststationen:

Noricum Mediterraneum

Hauptstadt:

Municipia:

Colonia:

Pannonia Prima & Savia

Karte von Pannonien in der Zeit der Markomannenkriege (178 - 179 n. Chr.)

Hauptstadt:

Legionslager:

Municipia:

  • Scarabantia (Ödenburg/Sopron)
  • Salla (Zalalövő in Westungarn)
  • Aelium Carnuntum (Zivilstadt des Legionslagers)

Kastell:

Poststationen:

Germania superior

Hauptstadt:

Colonia:

Legionslager:

Kastelle:

Municipa:

Civitates und Thermen:

Etwas weiter weg

Germania inferior

Hauptstadt:

Municipates und Legionslager:

Gallia Belgica

Hauptstadt und Größte Thermen nördlich der Alpen:

Municipes:

In der Nachbarschaft

Schweiz zur Römerzeit

Raetia Prima Curiensis

  • Brigantia, Brigantium (Bregenz)
  • Curia Raetorum (Chur, Schweiz)
  • Constantia (Konstanz am Bodensee)

Valeria

Legionslager:

Kohortenkastell:

Venetia & Histria

Municipia:

Siehe auch

Quellen