Raiffeisen Versicherung

Raiffeisen Versicherung
Rechtsform Aktiengesellschaft (Österreich)
Gründung 1969
Sitz Wien
Leitung Klaus Pekarek
Umsatz EUR 607,5 Millionen
Branche Versicherungen
Produkte Versicherungen
Website www.raiffeisen-versicherung.at

Die Raiffeisen Versicherung AG (bis 1975: Raiffeisen Lebensversicherung AG) ist ein österreichischer Bankenversicherer und eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der UNIQA Versicherungen. Die Raiffeisenbankengruppe Österreich ist einer der Hauptaktionäre der UNIQA Gruppe. Die Raiffeisen Versicherung nimmt innerhalb der UNIQA Gruppe die Funktion als Bankenversicherer für die Kunden der österreichischen Raiffeisenbanken wahr.

Geschichte

Die Raiffeisen Lebensversicherungs AG wurde am 17. Juni 1969 von der österreichischen Raiffeisen Bankengruppe gegründet. Zum 1. Januar 1970 wurde die Geschäftstätigkeit mit Lebensversicherungen aufgenommen. Zur Abstimmung der Tätigkeit des Unternehmens auf die Spezifika der einzelnen Bundesländer wurde ein Länderkuratorium gebildet. Die jeweiligen Landesorganisationen nehmen bis heute die Geschäftsaufgaben und Interessen der Raiffeisenbanken vor Ort wahr. 1975 erfolgte die Erweiterung des Geschäftszweiges auf Unfallversicherungen, die gleichzeitig mit der Umbenennung in „Raiffeisen Versicherung AG“ verbunden war. In den 1980er entschied man sich auch Kfz-Versicherungen anzubieten.

Die Raiffeisen Versicherung gehörte ab 1990 zu den größten 10 Versicherern Österreichs. Zum Ende des Jahres 1992 wurde die Kfz-Sparte als Risikoträger an die Bundesländer- und Grazer Wechselseitige Versicherung in der Steiermark abgegeben. Mitte 1993 erfolgte dann die Eingliederung in die Bundesländer-Versicherung als Tochter. Dadurch konnte von der Raiffeisen Bankengruppe die Aktienmehrheit an der Bundesländer-Versicherung erworben werden. Beide Gesellschaften (Bundesländer und Raiffeisen Versicherung) behielten ihre Eigenständigkeit. Im Jahre 1993 wurde die Raiffeisen Versicherung erstmals größter Lebensversicherer Österreichs. Der Sprung an die Spitze gelang abermals im Jahr 1997 und bis 2000 führte der Bankenversicher das Ranking der Lebensversicherer nach Prämienvolumen in ununterbrochener Reihenfolge an. Des Weiteren wurde 1997 die BARC-Gesellschaft als Konzern-Holding aus der Bundesländer-, Austria-, Raiffeisen- und Collegialität-Versicherung gegründet. Im März 1998 wurde vom Aufsichtsrat der Beschluss zur Neustrukturierung der BARC-Gruppe und dem Ausbau der Raiffeisen Versicherung zum Allspartenversicherer getroffen. Am 5. November 1999 erfolgte der Marktauftritt des neu strukturierten Konzerns unter UNIQA.

Ab April 2000 wurden eigene Kfz- und Sachversicherungen für das Privatkundengeschäft (ausgenommen Steiermark) angeboten. Innerhalb des UNIQA Konzerns nimmt der Bereich Bankenvertrieb auch die Funktion eines Know-How-Lieferers für den Aufbau von Bankversicherungskooperationen mit Raiffeisenbanken im Ausland ein. Die Versicherungsprodukte im Ausland wurden ebenfalls unter der Marke UNIQA angeboten. 2004 initiierte die Raiffeisen Versicherung eine Frauenberatungsinitiative unter dem Namen „Womanlife“.

Angebotene Versicherungen

Die Versicherung verkauft Lebensversicherungen, Pflegeversicherungen, Unfallversicherungen, Kfz-Versicherungen, Eigenheim- und Wohnungsversicherungen, Rechtsschutzversicherungen, Gesundheitsvorsorge, betriebliche Vorsorge, und spezielle Versicherungen für Jugendliche, Mehrvertragskunden und Frauen.

Weblinks