Ralph Scheide

Ralph Scheide (* Feber 1951 in Wien) ist ein österreichischer Botschafter.

Ralph Scheide ist verheiratet und hat drei Kinder. Er besuchte von 1961 bis 1969 die Theresianische Akademie in Wien. Von 1969 bis 1970 wurde er mit einem Einjährig-Freiwilligen-Jahr beim Bundesheer beschäftigt.

Scheide studierte Rechtswissenschaft an der Universität Wien und Sprache an der Universität Lausanne. Von 1974 bis 1975 wurde er an Gerichten beschäftigt. Er trat 1975 in den auswärtigen Dienst. Von 1976 bis 1980 wurde er in Moskau beschäftigt. Von 1980 bis 1984 wurde er bei der Vertretung der österreichischen Regierung bei den Organisationen der Vereinten Nationen in Genf beschäftigt. Von 1984 bis 1987 wurde er in der Sektion Wirtschaftspolitik beschäftigt. Von 1987 bis 1992 war er persönlicher Referent von Kurt Waldheim. Von 1992 bis 1994 leitete er das Generalsekretariates des Außenministeriums. Von 1994 bis 1997 war er Kabinettsvizedirektor der Österreichischen Präsidentschaftskanzlei. Von 1994 bis 1997 war er Botschafter in Ankara. Von 2002 bis Dezember 2003 leitete er die Abteilung Naher und Mittlerer Osten; Afrika des Außenministeriums. Von Dezember 2003 bis 2009 leitete er die Sektion Politik des Außenministeriums. Seit 2009 ist er Botschafter in Berlin.[1]

Einzelnachweise

  1. Österreichische Botschaft Berlin - Lebenslauf von Botschafter Dr. Ralph Scheide
Vorgänger Amt Nachfolger
Johann Plattner österreichischer Gesandten in der Türkei
1994–1997
Marius Calligaris
Christian Prosl österreichischer Botschafter in Deutschland
2009–...