Redemptoristenkolleg Leoben

HausStAlfonsLeoben.jpg

Das Redemptoristenkolleg Leoben ist ein Kloster der Redemptoristen in Leoben in der Steiermark.

Geschichte

Im Jahr 1834 erfolgte die Errichtung eines Redemptoristen-Hospizes in Leoben. Die Revolution 1848 führte zur Aufhebung der Ordensgemeinschaft, die Patres kehrten erst 1853 zurück und führten den vorher begonnenen Bau einer Kirche und des Klosters weiter, so dass am 9. November 1854 die Klosterkirche zu Ehren des Hl. Alfons bezogen werden konnte. Das Kloster war Missionshaus und Exerzitienhaus und beherbergte vorübergehend auch die Noviziaten des Redemptoristenordens.

Aktuell

Mit dem 31. August 2008 wurde das Kloster aufgelöst. Zwei Ordensbrüder lebten noch etwa 2 Jahre im Pfarrhof Waasen. Das ehemalige Klostergebäude wurde generalsaniert und zu einem Studentenwohnheim umgebaut, welches am 7. Oktober 2010 eröffnet wurde. Am 24. Oktober 2010 fand die offizielle Abschiedsfeier statt.

Die Zukunft der Kirche ist noch nicht endgültig geklärt. Mit der Diözese und der Stadt Leoben sollen bis 2011 entsprechende Verträge gezeichnet werden. Ein Kustus für die Verwaltung der Kirche wird vorerst eingesetzt. Die Diözese Graz-Seckau hat einen Kaplan in das Dekanat Leoben gesandt; dieser wird ab Anfang November zweimal wöchentlich Gottesdiensten in der St. Alfons-Kirche vorstehen: Mittwoch und Samstag-Vormittag (mit Anbetung). P. Anton Kendöl wird zukünftig von Wien aus die Verbindung mit den Freunden der Redemptoristen wie auch dem 3. Orden an der Klosterkirche aufrechterhalten.

Weblinks

47.37666666666715.095Koordinaten: 47° 22′ 36″ N, 15° 5′ 42″ O