Regina Fritsch

Regina Fritsch (2012)

Regina Fritsch (* 1964 in Hollabrunn in Niederösterreich) ist eine österreichische Schauspielerin, seit 1985 Ensemblemitglied des Burgtheaters.

Regina Fritsch absolvierte ihre Schauspielausbildung an der Schauspielschule Krauss in Wien, nachdem sie kurze Zeit als Fernlastenfahrerin gearbeitet und mit Studien wie Metallgestaltung auf der Universität für Angewandte Kunst oder Theaterwissenschaft geliebäugelt hatte. Neben ihrer Bühnentätigkeit spielt sie oft in Kino- und Fernsehproduktionen mit. Sie war u.a. die Hebamme in Joseph Vilsmaiers Schlafes Bruder (1994) und wirkte in Erika Pluhars Rosalinas Haus (1992) und Marafona (2001) mit. Sie hat zwei Töchter.

Inhaltsverzeichnis

Rollen

Kinofilme

  • Schlafes Bruder, Regie: Joseph Vilsmaier, 1994.
  • Drei Herren, Regie: Nikolaus Leytner, 1997.
  • Untersuchung an Mädeln, Regie: Peter Payer, 1998.
  • Hotel, Regie: Jessica Hausner, 2004.

Fernsehen

  • Rosalinas Haus, Regie: Erika Pluhar, 1992.
  • Die Angst vor der Idylle, Regie: Götz Spielmann, 1994.
  • Tatort, Regie: Peter Payer, 1999.
  • Schloßhotel Orth, Regie: Stefan Klisch, 2000.
  • Probieren Sie's mit einem Jüngeren, Regie: Michael Kreihsl, 2000.
  • Marafona, Regie: Erika Pluhar, 2001.
  • Der Bulle von Tölz, Regie: Nikolaus Leytner, 2001.
  • Die Entscheidung, Regie: Nikolaus Leytner, 2005.
  • Soko Donau, Regie: Jürgen Kaizig, 2005.
  • FC Rückpass, 2009.
  • Gier, Regie: Dieter Wedel, 2010.
  • Soko Donau, Regie: Erhard Riedlsperger, 2012.

Festspiele Reichenau

Burgtheater

Regina Fritsch, als beste Schauspielerin mit dem Nestroy-Theaterpreis 2008 ausgezeichnet

Auszeichnungen

Weblinks