Reginald Thomas

Reginald Thomas war ein österreicher Botschafter.

Leben

Reginald Thomas trat 1951 in den auswärtigen Dienst. Von 1951 bis 1952 wurde er im Bundeskanzleramt, Abteilung auswärtige Angelegenheiten beschäftigt, bevor er von 1952 bis 1956 in Bern arbeitete. Danach war er bis 1959 wieder im Bundeskanzleramt, Abteilung auswärtige Angelegenheiten beschäftigt. Von 1959 bis 1962 war er in Tokio tätig. Thomas leitete von 1962 bis 1968 das Generalsekretariat im Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten. Als Botschafter war er 1968 bis 1971 in Karachi, 1971 bis 1975 in Tokio. Anschließend leitete er von 1975 bis 1976 die Personalabteilung des Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten und von 1976 bis 1982 die administrative Sektion des Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten. Thomas war vom 18. Februar 1982 bis zum 7. Dezember 1987 Ambassador to the Court of St James’s.[1] Als Generalinspekteur des Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten arbeitete er dann von 1988 bis 1993.

Vorgänger Amt Nachfolger
1964:Franz Schlechta Österreichischer Botschafter in Pakistan
1968 bis 1971
Walter Howadt
Otto Eiselsberg Österreichischer Botschafter in Japan
1971 bis 1975
Franz Weidinger
Heinrich Gleissner Österreichischer Botschafter im Vereinigten Königreich
18. Feber 1982 bis 7. Dezember 1987
Walter Magrutsch

Einzelnachweise

  1. Rudolf Agstner, Von Chandos House zum Belgrave Square. In: Mitteilungen des österreichischen Staatsarchivs: Volume 45, Österreichisches Staatsarchiv - 1997, S. 46