Reichsstraße (Österreich)

Reichsstraße war in Altösterreich 1804–1918 die amtliche Bezeichnung für vom (ab 1867 cisleithanischen) Staat (k.k. Ministerium) unterhaltene Fernstraßen – im Unterschied zu von den einzelnen Kronländern unterhaltenen Landesstraßen und den von Gemeinden errichteten Gemeindestraßen.

Inhaltsverzeichnis

Niederösterreich und Wien

Von der Hauptstadt Wien gingen unter anderen folgende Reichsstraßen aus:[1]

  • Reichsstraße Richtung Budapest (in Wien seit 1894 Simmeringer Hauptstraße, außerhalb der Stadt heute Bundesstraße 10, dann 50 zur ungarischen Grenze bei Nickelsdorf, Burgenland / Hegyeshalom)
  • Brünner Reichsstraße (heute Brünner Straße bzw. Bundesstraße 7 Richtung Nikolsburg in Mähren)
  • Kagraner Reichsstraße oder Wiener Reichsstraße (Alternativroute nach Brünn, heute in Wien Wagramer Straße, außerhalb der Stadt Bundesstraße 8, dann 49 nach Lundenburg in Mähren); um vom Stadtzentrum zur Kagraner Reichsstraße zu gelangen, musste man die Kronprinz-Rudolf-Brücke oder Reichsstraßenbrücke über die Donau benützen, deren Kurzname Reichsbrücke bis heute in Gebrauch ist.
  • Prager Reichsstraße (heute Prager Straße bzw. Bundesstraße 3, dann 4 und 2 bis zur tschechischen Grenze bei Gmünd (Niederösterreich))
  • Preßburger Reichsstraße (heute Pressburger Straße bzw. Bundesstraße 9 Richtung Hainburg)
  • Triester Reichsstraße (heute Triester Straße bzw. Bundesstraße 17 Richtung Semmering)

Oberösterreich

In Oberösterreich gab es unter anderem folgende Reichsstraßen:

Salzburg

In Salzburg gab es unter anderem folgende Reichsstraßen:

Steiermark

In der Steiermark gab es unter anderem folgende Reichsstraßen:

Tirol

In Tirol (damals inklusive Südtirol und Trentino) gab es unter anderem folgende Reichsstraßen:

Vorarlberg

In Vorarlberg gab es unter anderem folgende Reichsstraßen:

Böhmen

In Böhmen (heute Tschechien) gab es unter anderem folgende Reichsstraßen:

  • Beraun-Haselbacher Reichsstraße von Prag über Pilsen bis zur bayerischen Grenze (durch D 5 ersetzt, heute als II/605 bezeichnet)
  • Budweiser Reichsstraße von Prag nach Budweis (durch D 3 ersetzt, heute als II/603 bezeichnet)
  • Chrudimer Reichsstraße
  • Dobrisch-Winterberger Reichsstraße von Prag über Winterberg bis zur bayerischen Grenze (I/4)
  • Joachimsthaler Reichsstraße von Karlsbad über Joachimsthal bis zur sächsischen Grenze (heute I/25)
  • Jungbunzlau-Trautenauer Reichsstraße (heute I/16)
  • Karlsbader Reichsstraße von Prag bis Karlsbad (heute I/6)
  • Komotauer Reichsstraße
  • Reichenberger Reichsstraße

Mähren

In Mähren (heute Tschechien) gab es unter anderem folgende Reichsstraßen:

Österreichisch-Schlesien

In Österreichisch-Schlesien (heute Tschechien) gab es unter anderem folgende Reichsstraßen:

Galizien

In Galizien (heute Polen bzw. Ukraine) gab es unter anderem folgende Reichsstraßen:

Krain

In Krain (heute Slowenien) gab es unter anderem folgende Reichsstraßen:

  • Agramer Reichsstraße von Laibach in Richtung Agram / Zagreb
  • Karlstädter Reichsstraße von Rudolfswerth in Richtung Karlstadt / Karlovac
  • Loibler Reichsstraße von Krainburg in Richtung Loiblpass
  • Wiener Reichsstraße von Ljubljana / Laibach in Richtung Wien
  • Wurzner Reichsstraße von Krainburg in Richtung Wurzenpass / Korensko sedlo

Quellen

  1. Felix Czeike (Hrsg.): Historisches Lexikon Wien, Band 4, Verlag Kremayr & Scheriau, Wien 1995, ISBN 3-218-00546-9, S. 650