Repa Copy

Repa Copy Franchise
Logo von Repa Copy
Rechtsform Ges.m.b.H. & Co KG
Gründung 1993
Sitz Wien, Österreich
Leitung Helmut Partsch
Mitarbeiter ca. 200
Branche Reprografie
Website www.repacopy.com

Repa Copy ist ein Fachgeschäft im Dienstleistungssektor Reprografie und besteht seit 1980 in Wien.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Helmut Partsch kam Mitte der 1970er Jahre mit dem Thema Reprografie in Berührung. 1980 gründete er zur Verwirklichung seiner Wünsche und Vorstellungen als Planer sein eigenes Reprografiezentrum in Wien.

In Österreich ist Repa Copy seit 1993 als Franchiseunternehmen tätig und umfasst aktuell 38 Standorte, 15 Franchise-PartnerInnen und etwa 200 Mitarbeiter. Das Unternehmen hält einen Marktanteil von 15 % über alle Produktbereiche und ist Marktführer digitaler Vervielfältigungs- und Archivierungstechniken. Es werden jährlich rund 290.000 Kunden in mehr als 950.000 Geschäftsfällen erreicht. 2008 wurden knapp 11 Mio. Euro Umsatz erwirtschaftet. Damit ist Repa Copy bezogen auf die Einwohnerzahl das größte Franchisesystem für Reprografie weltweit.

DigitalCenter

Die DigitalCenter von Repa Copy sind digitale Druckzentren. Hier lassen Firmen und Großkunden drucken, kopieren, scannen, schneiden, binden und finishen.

Repa Copy International

Repa Copy ist seit 2008 auch in Deutschland als FranchiseSystem vertreten. Die ersten Geschäfte eröffneten in München, Augsburg, Passau, Nürnberg und Ulm.

D.Point

Am D.Point verbindet Repa Copy alle Geschäfte und vernetzt die Kommunikation, EDV sowie alle wesentlichen kaufmännischen und produktionstechnischen Datenflüsse. Damit trägt der D.Point maßgeblich zur Entlastung der Geschäfte im Tagesgeschäft bei.

Repa Copy Academy

Die Repa Copy Academy ist das 2008 gegründete, hausinterne Schulungszentrum. Ziel dieser Einrichtung ist es zum Einen den neuen Mitarbeiter ein einheitliches, fundiertes KnowHow zu vermitteln, zum Anderen finden laufend Kurse zur Weiterbildung statt.

Die Academy bietet die Möglichkeit, sich im Trockentraining mit Kassentätigkeiten und Produktionsmaschinen vertraut zu machen oder Unklarheiten und Problemstellungen zu klären.

Der Firmengründer

Helmut Partsch engagierte sich auch in der Standesvertretung der österreichischen Reprografen. Lange Jahre war er Präsident der österreichischen Reprografie. Er ist auch Gründungsmitglied und Leiter der Gruppe DIGI-RE, der „digitalen Reprografie“. Unter anderem wurde auf seine Initiative und auf sein Engagement hin, in Zusammenarbeit mit den Deutschen und Schweizerischen Reprografieverbänden im Jahre 1991 zum ersten Mal die Reprografiemesse in Friedrichshafen veranstaltet. Bis 1995 fand sie drei Mal unter internationaler Beteiligung statt. Seit 1997 wird diese Messe in Berlin abgehalten.

Helmut Partsch war Mitunterzeichner des Gründungsprotokolles des europäischen Verbandes. Er gestaltete das Berufsbild mit und ist Mitglied des amerikanischen Reprografie-verbandes „International Reprographic Association“.

Weblinks