Rheinradweg

Logo Rheinradweg

Der Rheinradweg - EV15 EuroVelo 15 (auch: Rhein-Radweg; niederländisch: Rijnfietsroute; französisch: Véloroute Rhin; englisch: Rhine cycle route) ist ein ca. 1.230 km langer Radfernweg, der durch fünf Staaten vom Quellgebiet des Rheins in den Schweizer Alpen am Oberalppass bis zur Mündung bei Rotterdam führt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Radwanderwege entlang des Rheins gibt es schon lange. Bis vor wenigen Jahren wurden Planung und Beschilderung nicht international koordiniert.

Erst seit 2002/2003 ist ein überregionales Interesse am Ausbau, an einer Ausschilderung, Beschreibung in den Printmedien und an Internetdarstellungen des Rheinradwegs gewachsen. Die Tourismusbranche wirbt verstärkt für diese Route, pauschale Etappenreisen sind buchbar. In Deutschland gibt es mehrere Initiativen, beispielsweise das Projekt „Landesweite Radfernwege in Rheinland-Pfalz“. Das EU-Projekt „INTERREG III A“ betrifft die länderübergreifende Region des Niederrheins und wird vom Ministerium für Wirtschaft und Arbeit des Landes NRW und von der niederländischen Provinz Gelderland mitfinanziert.

Verlauf

Abschnitt Schweiz

Die ersten ca. 380 km des Rheinradwegs verlaufen in der Schweiz vom Quellgebiet am Oberalppass bis Basel nur teilweise an den Ufern des Vorderrheins, des Alpenrheins und des Hochrheins, beschildert als Rhein-Route.

Wichtige Etappen:

Abschnitt Oberrhein

Der zweite ca. 385 km lange oberrheinische Abschnitt des Rheinradwegs wird durch die Oberrheinische Tiefebene und das Mainzer Becken geführt. Hier kann man wahlweise linksrheinisch in Frankreich oder rechtsrheinisch in Deutschland zwischen dem Elsass / den Vogesen und dem Schwarzwald fahren.

Linksrheinisch: Basel – Straßburg – Speyer – Worms – Mainz – Bingen

Der offizielle Weg liegt weit vom Rhein weg und führt über flaches Land. Größtenteils kann man auch auf dem Damm des Rheinseitenkanals auf grob geschottertem Weg fahren. Ab Straßburg liegt der Rhein zwischen zwei Hochdämmen. Dabei liegt der Wasserspiegel viele Meter über dem Umland, sodass man auf die Landschaft schaut.

Die touristisch aufbereitete Route nördlich des badisch-elsässischen Grenzgebiets bei Wörth am Rhein verläuft linksrheinisch.

Inoffizieller Rheinradweg Budenheim-Ingelheim

Wichtige Stationen im Elsass:

Wichtige Stationen in Rheinland-Pfalz:

Rechtsrheinisch: Weil am Rhein − Karlsruhe − Mannheim − Wiesbaden − Rüdesheim

Auf deutscher Seite fährt man bis auf kleine Schleifen am Altrhein entlang. Er führt nur noch ein Zehntel des ursprünglichen Wassers, da auf französischer Seite parallel der Rheinseitenkanal für die Stromgewinnung und die Schifffahrt gebaut wurde.

Ginsheimer Altrhein, Nonnenau

Wichtige Stationen:

Die Ausschilderung für den Abzweig zum Zentrum von Wiesbaden (Schloßplatz) ist unvollständig. Es empfiehlt sich von Mainz-Kastel zum Hauptbahnhof Wiesbaden die S-Bahn oder den Regional-Express zu benutzen. Alternativ zum Rheinradweg kann man ab Eltville auch den Hess. Radfernweg R3 über die Weinberge nach Rüdesheim nutzen.

Abschnitt Mittelrhein

Der dritte 132 km[1] lange Abschnitt des Rheinradwegs führt am Rhein durch das Mittelrheintal von Bingen bis Bonn. Dem linksrheinisch geführten Abschnitt zwischen Bingen und Koblenz durch das von Burgen geprägte Rheinische Schiefergebirge widmen die touristischen Veranstalter besonders viel Aufmerksamkeit. Die Hauptroute verläuft auch nördlich von Koblenz bis Bonn linksrheinisch weiter.

Mittelrheintal mit Mäuseturm, Zufluss der Nahe in den Rhein bei Bingen

Wichtige Stationen:

Es gibt auch einen rechtsrheinischen Radweg ab Lahnstein bis Königswinter und Bonn-Beuel. Das Zwischenstück Rüdesheim - Braubach (kurz vor Lahnstein) hat noch keinen durchgängigen Fahrradweg. Bereits vorhandene Radwege liegen direkt neben der lärmenden Bundesstraße. Nur am letzten Sonntag im Juni eines Jahres werden bei der Veranstaltung Tal Total die Straßen zwischen Rüdesheim und Lahnstein, sowie zwischen Bingen und der Burg Stolzenfels für den Autoverkehr gesperrt.

Abschnitt Niederrhein

Erlebnisweg Rheinschiene Infotafel

Der vierte ca. 460 km lange Abschnitt des Rheinradwegs führt am Niederrhein von Bonn bis Rotterdam.

Von Bonn über Köln und Düsseldorf nach Duisburg führt der Erlebnisweg Rheinschiene (s. a. Rheinschiene). In dem von INTERREG III A gepflegten Gebiet zwischen Wesel und der niederländischen Provinz Gelderland wird teils links-, teils rechtsrheinisch geführt. In den Niederlanden hat im weiteren Verlauf noch keine touristische Formalisierung stattgefunden. Möglich sind Wege entlang der Waal oder entlang des Nederrijns und Leks bis zur Rhein-Mündung bei Rotterdam.

In Tiel und Wijk bij Duurstede gibt es einen Abzweig, der entlang des Amsterdam-Rhein-Kanals nach Utrecht und Amsterdam führt.

Rheinuferpromenade in Köln

Bis Emmerich besteht beidseitige Wegführung. Wichtige Stationen:

am Nederrijn und am Lek

an der Waal

Beschilderung

Von Andermatt bis Basel ist der Weg als Rhein-Route (Route 2) des Velolandes Schweiz ausgeschildert.

Von Basel bis Mainz gibt es eine links- und eine rechtsrheinische Variante, die als Veloroute Rhein / Veloroute Rhin bzw. als Teil der D-Route 8 ausgeschildert sind.

In Rheinland-Pfalz auf der linken Rheinseite ab Neuburg in der Pfalz bis Rolandseck an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen ist der Rhein-Radweg seit Sommer 2007 durchgehend mit neuen Wegweisern ausgeschildert, an denen bis Mainz das Routenlogo der Veloroute Rhein und im weiteren Verlauf das Routenlogo des Rheinradwegs hängt.

In Nordrhein-Westfalen nennt er sich Erlebnisweg Rheinschiene; außerdem ist er dort auch als Teil der D-Route 8 ausgeschildert.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. [ermittelt mit Radroutenplaner Hessen von der Nahe-Brücke in Bingen bis Bonn (Rheinbrücke)]

Literatur

Weblinks

 Commons: EuroVelo 15 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Rhein-Radweg – Reiseführer