Rhomberg Bahntechnik Gruppe

Die Seiten Rhomberg Gruppe und Rhomberg Bahntechnik Gruppe überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen (→Anleitung). Beteilige dich dazu an der Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss bitte nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Roterraecher !? 19:37, 14. Aug. 2011 (CEST)
Rhomberg Bahntechnik Gruppe
Logo der Rhomberg Gruppe
Rechtsform GmbH
Gründung 1892
Sitz Bregenz,Österreich
Leitung Dirk Diederich, Oswald Ortner
Mitarbeiter 520
Umsatz 129,66 Mio. € (2010/2011)
Branche Bauunternehmen
Website http://www.rhombergrail.com

Die Rhomberg Bahntechnik Gruppe ist ein österreichisches Unternehmen für den Bahn- und Gleisbau mit Hauptsitz in Bregenz. Es ist General- und Totalunternehmer und zählt zu den größten Bauunternehmen in Österreich. Das Familienunternehmen expandierte ausgehend vom Kernmarkt Österreich nach Großbritannien, Schweden, Spanien, Türkei, Australien und Mexiko.

Geschichte

Baumeister Cornelius Rhomberg gründete 1892 das Bauunternehmen und führte es bis zu seinem Tod 1912. Die wichtigsten Projekte dieser Zeit waren der Ausbau des Bregenzer Hafens, Bezirkshauptmannschaft Bregenz, Herz-Jesu-Kirche Bregenz und Pfarrkirche Höchst.

Kommerzialrat Baumeister Walter Rhomberg gründete 1938 das heutige Unternehmen "Rhomberg Bau". Die wichtigsten Projekte dieser Zeit waren Rheintal Autobahn, Gebhardsberg, Steinbruch Hohenems, Güterbahnhof Wolfurt, Pipeline Vorarlberg und Gründung Rhomberg Gleis- und Kabelbau.

Baumeister Walter-Heinz Rhomberg trat 1963 in das Unternehmen ein. Er übernahm die operative Geschäftsführung von 1972 bis 2002. Die wichtigsten Projekte dieser Zeit waren Festspielhaus Bregenz, Kunsthaus Bregenz, Gewerbeparks Rhomberg's Fabrik, Günzburg, Benger Park, Ausweitung der Rhomberg Bau GmbH. 1970 erfolgte die Gründung Rhomberg Bau AG (vormals Montanin AG), 1987 der Express Beton GmbH & Co KG, 1991 der MIGU Asphaltbau GmbH und 1999 der Goldbeck Rhomberg GmbH. 1999 erfolgte ein vollständiger Erwerb der Bahnbau Wels GmbH

Hubert Rhomberg trat 1999 in das Unternehmen ein. Er leitet die operative Geschäftsführung seit 1. April 2002. Die wichtigsten Projekte dieser Zeit waren Feste Fahrbahn Wolfgrubentunnel, Arlbergtunnel (A), ICE Strecke Köln-Rhein/Main (D), Neubaustrecke Mattstetten-Rothrist (CH), Bahntechnik-Lötschbergtunnel (CH), Totalunternehmer - Projekt WESTside Bern (CH), Wohnpark Sandgrubenweg Bregenz (A), Gründungen Goldbeck Rhomberg GmbH, Wirkungsgrad Energieservice und Rhomberg Bahntechnik GmbH sowie die Übernahme Track Australia.

Geschäftsfelder

Die Geschäftsfelder der Rhomberg Bahntechnik Gruppe umfassen unter anderem die Feste Fahrbahn, den Schotteroberbau, die Logistik, die Hoch- und Niederspannung, die Fahrleitung und den Kabelbau, den Lärmschutz und Sicherheitsanlagen. Das Aufgabengebiet reicht von der Projektstudie über das Projektmanagement bis zur Durchführung aller Bauarbeiten.

Weblinks