Richard Kühnelt

Richard Kühnelt (* 11. Juli 1877 in Wien; † 6. Oktober 1930 bei Dresden) war ein österreichischer Schriftsteller, der vorwiegend als Dramatiker tätig war.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Richard Kühnelt entstammte einer altösterreichischen Beamtenfamile; sein Vater, Anton Kühnelt (1842–1898), war Generaldirektor der Nordwestbahn gewesen. Nach Absolvierung seiner juridischen Studien trat Kühnelt in den Eisenbahndienst ein und brachte es bis zum Bahnkommissär. [1]

Kühnelt verbrachte einen Großteil seines Lebens in England sowie in Amerika, lebte dort einige Zeit als Cowboy und segelte durch weite Teile der Südsee. In seinen Werken wertete er diese Reiseerlebnisse literarisch aus. 1911/12 war er Schriftleiter der Mitteilungen der Österreichisch-Ungarischen Kinoindustrie. Er war Präsident des Niederösterreichischen Schriftstellerverbandes und 1928 Gründer und Präsident des Alpenländischen Schriftstellerverbandes. Gelegentlich arbeitete er auch als Regisseur.

Am 6. Oktober 1930 befand sich Kühnelt auf einem von Berlin über Dresden nach Wien führenden Flug der Deutschen Lufthansa. Vor der Zwischenlandung in Dresden stürzte die Maschine, eine Messerschmitt M20, nächst dem Landeplatz ab. Die noch selben Tages bekannt gegebene Totenliste wies als eines der acht Unglücksopfer den Schriftsteller Dr. Richard Kühnelt, wohnhaft in Baden bei Wien aus. [2]

Kühnelt war in zweiter Ehe verheiratet mit Elsa Maria; der Verbindung entstamm(t)en die Töchter Liesl (* 1914) sowie Gretl (* 1921). [1]

Richard Kühnelt wurde am 11. Oktober 1930 am Stadtpfarrfriedhof von Baden bei Wien zur letzten Ruhe bestattet. [3] [4]

Werke

  • Interieurs. 1901 (Gedichte)
  • Das verfluchte Geld. 1926 (Schauspiel)
  • Aber Sascha. 1928 (Schauspiel)
  • Puppenspiel. 1929 (Schauspiel)
  • Gold und bunte Menschen. Amerikanische Abenteuer. Österreichischer Bundesverlag für Unterricht, Wissenschaft und Kunst, Wien 1929
  • Das Wunder einer Nacht. Ein deutsches Weihnachtsspiel in 2 Aufzügen. Val. Höfling, München 1930 (Mysterienspiel)
  • Auf Asiens Landstraßen. Krystall-Verlag, Wien 1930

Literatur

  • Kürschners Deutscher Literaturkalender. Nekrolog 1901-1935. 1936
  • Hanus: Kühnelt Richard. In: Österreichisches Biographisches Lexikon 1815–1950 (ÖBL). Band 4. Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 1969, S. 324.
  • Wilhelm Kosch: Deutsches Theater-Lexikon. Biographisches und bibliographisches Handbuch. Band 2, Kleinmayr, Klagenfurt 1960

Einzelnachweise

  1. a b Dr. Richard Kühnelt †.. In: Badener Zeitung, 11. Oktober 1930, S. 2. (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/bzt
  2. Die Katastrophe des Flugzeuges Wien-Berlin. In: Neue Freie Presse, Morgenblatt, 7. Oktober 1930, S. 7, unten rechts. (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/nfp
  3. Todesfälle. In: Neue Freie Presse, Morgenblatt, 12. Oktober 1930, S. 11, unten rechts. (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/nfp
  4. Lokales. Das Leichenbegängnis Dr. Richard Kühnelts. In: Badener Zeitung, 15. Oktober 1930, S. 3. (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/bzt

Weblinks