Richard Kerschagl

Richard Kerschagl (* 25. Mai 1896 in Wien; † 30. Dezember 1976 in Hermagor, Kärnten) war ein österreichischer Nationalökonom.

Richard Kerschagl war nach dem Ersten Weltkrieg als Bankbeamter tätig. Von 1930 bis 1938 und von 1945 bis 1967 lehrte er an der Hochschule für Welthandel in Wien und war zweimal deren Rektor. Von 1958 bis 1976 war er Präsident des Verbands Österreichischer Volkshochschulen. Seit 1953 war Kerschagl Ehrenmitglied der katholischen Studentenverbindung K.Ö.H.V. Mercuria Wien im ÖCV.[1]

Werke

  • Der Anteil Österreichs an den Fortschritten der modernen Nationalökonomie, 1938
  • Handelspolitik, 1947
  • Abriß der Finanzwirtschaft, 1950
  • Das österreichische Devisenrecht, 1957
  • Die Inflation, 1973

Weblinks

Einzelnachweise

  1. ÖCV Gesamtverzeichnis 2009