Richard Neudorfer

Richard Neudorfer (* 17. November 1900 in Rüstorf; † 31. Jänner 1977 in Wels) war ein österreichischer Pädagoge, Heimatforscher, Naturschützer und Schriftsteller.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Richard Neudorfer war zunächst Volksschullehrer, unter anderem in Mitterkirchen im Machland (1934 bis 1938) und wurde 1936 Hauptschuldirektor in Wels.

Er verfasste ab 1926 heimat- und naturkundliche Beiträge und Naturschilderungen u.a. für die Zeitschrift „Heimatgaue“ und veröffentlichte Romane im „deutsch-völkischen“ Sinne. Der Leopold Stocker Verlag bewarb ihn 1938 als „Künder der Heimat des Führers“. 1939 wurde er von August Zöhrer zum Kreisschrifttumsbeauftragten für Wels ernannt.

1941 rückte er zur Wehrmacht ein. Nach dem Krieg wurde er wegen illegaler Parteimitgliedschaft (NSDAP), Falschregistrierung und Denunziation zu drei Jahren Kerker verurteilt. Einige seiner Werke wurden 1949 von der Zentralkommission zur Bekämpfung der NS-Literatur verboten bzw. auf die Ablieferungsliste gesetzt, [1] ebenso in der DDR, wo seine Romane Ein Rufer in deutscher Not. Grenzlandroman aus der deutschen Ostmark (Stocker, Leipzig und Graz 1937) und Jürg Engelprecht. Ein deutscher Wehrbauer (Stocker, Leipzig und Graz 1942) auf die Liste der auszusondernden Literatur gesetzt wurden.[2]

Werke

  • Braune Brüche, Klagenfurt, 1927.
  • Heimat-Büchlein von Ternberg, Verschönerungsverein Ternberg-Trattenbach, 1931.
  • Ein Rufer in deutscher Not, Leipzig, 1937.
  • Unterm Fronjoch, Leipzig, 1939.
  • Wo die Waldwasser rauschen, Leipzig, 1942.
  • Volk im Joch, Leipzig, 1942.
  • Jürg Engelprecht, Graz, 1942.
  • Das neue Wesen, Graz, 1950.
  • Vom Berg zur Au, Graz, 1968.
  • Erlebte Wildbahn, München, 1969.
  • Bär und Bisam, Salzburg 1971.

Sonstige Veröffentlichungen

  • Der Greiner Wald, Bausteine zur Heimatkunde, in: Heimatland, Nr. 36 bis 38 und 40, 1930.
  • Volkskunst im Greiner Wald, in: Heimatgaue, Jahrgang 11, S 239 bis 252, 1930.
  • Die Scharschacher von Trattenbach, in: Bilderwoche der Linzer Tages-Post Nr. 5, 1932.
  • Holztrift auf der Großen Naarn, in: Bilderwoche der Linzer Tagespost Nr. 15, 1932.
  • Die Zeit der rauhen Nächte im Greiner Wald, in: Der Heimatgau, Jahrgang 1, S 17 bis 25, 1938/1939,[1].
  • Holztrift auf der Großen Naarn, in: Der Heimatgau, Jahrgang 1, S 142 bis 149, 1938/1939,[2].
  • Obstkunkeln auf der Donau (Transport der Obsternte des Machlandes 1934 auf Zillen nach Wien, in: Mühlviertler Nachrichten, Jahrgang 79, Nr. 42, 1968.
  • Die Scheiter kommen, Holztrift auf der Großen Naarn, in: Mühlviertler Nachrichten, Jahrgang 81, Nr. 18, 1970.
  • Franz Xaver Müller erblickte am 10. Mai 1870 in Dimbach das Licht der Welt, in: Mühlviertler Nachrichten, Jahrgang 81, Nr. 21, 1970.
  • Rotwild in Oberösterreich, in: Mühlviertler Nachrichten, Jahrgang 81, Nr. 44, 1970.

Literatur

  • Jagdschriftsteller Richard Neudorfer 60 Jahre, in: Mühlviertler Nachrichten Nr. 47, 1960.
  • Schriftstellerbiographien: Richard Neudorfer, in: Forum Geschichte, Virtuelles Museum Österreich Richard Neudorfer.
  • Richard Neudorfer, in: Franz Asanger: Mitterkirchen - Ein historisches Porträt der Machlandgemeinde, Marktgemeinde Mitterkirchen im Machland (Hrsg.), Linz, 1991 S 252ff.

Einzelnachweise

  1. Claudia Wagner, Die Zentralkommission zur Bekämpfung der NS-Literatur, Diplomarbeit, 2005
  2. http://www.polunbi.de/bibliothek/1953-nslit-n.html