Richard Seefelder

Richard Seefelder (* 17. Oktober 1875 in Neßlbach, Niederbayern; † 12. Oktober 1949 in Innsbruck) war ein deutscher Ophthalmologe und Hochschullehrer in Leipzig und Innsbruck.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Seefelder studierte Medizin an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen und der Ludwig-Maximilians-Universität München. 1898 promovierte er zum Dr. med..[1] 1908 habilitierte er sich für Augenheilkunde und wurde Privatdozent an der Universität Leipzig. 1914 wurde er dort a. o. Professor.

1919 wurde er als Ordinarius an die Universität Innsbruck berufen.

Er war Mitglied der Corps Bavaria Erlangen (1895) und Athesia Innsbruck (1923).[2]

Im Jahr 1955 wurde in Donaustadt, Wiens 22. Bezirk, die Seefeldergasse nach ihm benannt.

Werke

  • Das Auge des Kindes, 1927
  • Atlas zur Entwicklungsgeschichte des menschlichen Auges, Leipzig 1911

Einzelnachweise

  1. Dissertation: Ein Beitrag zum klinischen Nachweis der Thymusdrüse
  2. Kösener Corpslisten 1960, 20, 313; 72, 195

Literatur

Weblinks