Ritzmannshof (Gemeinde Zwettl-Niederösterreich)

Ritzmannshof (WeilerOrtschaft)
Katastralgemeinde Ritzmannshof
Ritzmannshof (Gemeinde Zwettl-Niederösterreich) (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Zwettl (ZT), Niederösterreich
Gerichtsbezirk Zwettl
Pol. Gemeinde Zwettl-Niederösterreich
Koordinaten 48° 39′ 24″ N, 15° 9′ 5″ O48.65666666666715.151388888889920Koordinaten: 48° 39′ 24″ N, 15° 9′ 5″ O
Höhe 920 m ü. A.
Einwohner d. Ortsch. 13 (2001)
Gebäudestand 5 (2001)
Fläche d. KG 3,0229 km²
Postleitzahl A-3910 Zwettl
Vorwahl +43/02823 (Großglobnitz)
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 07064
Katastralgemeindenummer 24367
Zählbezirk/Zählsprengel Großhaslau (32530 104)
Bild
Anwesen des Meierhofs
Ehem. Meierhof des Stifts Zwettl, Ritzmanshof 1, Denkmalschutz ObjektID: 55521f1; PLZ ehem. 3933
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM

Ritzmannshof ist ein Gehöft im Waldviertel in Niederösterreich, und Ortschaft und Katastralgemeinde der Gemeinde Zwettl-Niederösterreich im Bezirk Zwettl.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Dieser ehemalige Meierhof des Stifts Zwettl liegt nordwestlich des Klosters am Hofteich.
Die Ortschaft, als Weiler klassiert, umfasst 5 Gebäude.

Nachbarorte
Walterschlag (Gem. Schweiggers)

Teichhäuser
Großglobnitz
Nachbargemeinden
Unterrabenthan Großhaslau

Geschichte, Bauliches und Sehenswürdigkeiten

Nach einer ersten urkundlichen Erwähnung im Jahr 1296[1] wurde der Ritzsmannshof 1311 als zerstört bezeichnet und später wiederaufgebaut. Um 1730 wurde der Hof nach Plänen von Josef Munggenast umgebaut.[2]

Es handelt sich um eine schlichte, vierseitig geschlossene Hofanlage mit zweigeschossigem Nordtrakt. Hofseitig ist eine gemalte Sonnenuhr aus dem Jahr 1736 zu sehen. Die ehemaligen Stallungen im Westtrakt haben barocke Kreuzgratgewölbe über Rechteckpfeilern.[3] Das Gebäude steht unter Denkmalschutz.

Nahebei, am Weg Richtung Teichhäuser beim Straßenteich, findet sich auch ein Steinkreuz des 19. Jahrhunderts.[4]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Katastralgemeinden, Erstnennung und Namensdeutung. Stadtgemeinde Zwettl-NÖ, abgerufen am 15. Juli 2009. Vgl.  Elisabeth Schuster, Verein für Landeskunde von Niederösterreich (Hrsg.): Die Etymologie der niederösterreichischen Ortsnamen. Wien 1989, 1990, 1994.
  2. Katastralgemeinden, Erstnennung und Namensdeutung. Stadtgemeinde Zwettl-NÖ, abgerufen am 15. Juli 2009. Vgl.  Elisabeth Schuster, Verein für Landeskunde von Niederösterreich (Hrsg.): Die Etymologie der niederösterreichischen Ortsnamen. Wien 1989, 1990, 1994.
  3. DEHIO Niederösterreich nördlich der Donau. Berger, Wien 2010, ISBN 978-3-85028-395-3, S. o.A..
  4. Archiv für Ritzmannshof, ZCrux – Kleindenkmäler rund um Zwettl im Waldviertel