Robert Holl

Robert Holl (* 10. März 1947 in Rotterdam) ist ein niederländischer Opern-, Konzert- und Liedersänger, Komponist und Gesangspädagoge. Er ist international anerkannt als einer der bedeutendsten Bass-Baritone der Gegenwart. Seine Bühnenpräsenz und großvolumige Stimmgewalt werden ebenso gerühmt wie seine flexible, intelligente Liedinterpretation.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Robert Holl studierte in Rotterdam und gewann mit 24 Jahren den ersten Preis beim Internationalen Gesangswettbewerb in 's Hertogenbosch. Danach nahm er Unterricht bei Hans Hotter in München. 1972 ersang er sich den ersten Preis beim ARD-Wettbewerb in München. Die Bayerische Staatsoper engagierte ihn 1973, setzte ihn aber im Spielplan kaum ein. Er nutzte die Zeit, sich im Liedgesang fortzubilden. Das Engagement an der Staatsoper endete 1975.

In den folgenden Jahren trat Holl vorwiegend als Konzert- und Liedersänger in ganz Europa, den USA, Israel und Japan auf. Er arbeitete regelmäßig mit Dirigenten wie Eugen Jochum, Karl Richter und Wolfgang Sawallisch zusammen. Bald war er auch in Opernproduktionen zu hören und zu sehen: als Gast an der Wiener Staatsoper, der Brüsseler Oper und seit 1991 am Zürcher Opernhaus mit Partien wie Sprecher und Sarastro in „Die Zauberflöte“ oder Basilio im „Barbier von Sevilla“ unter den Dirigenten Claudio Abbado, Nikolaus Harnoncourt und Franz Welser-Möst.

An der Deutschen Staatsoper Berlin sang Robert Holl unter Daniel Barenboim den Landgraf Hermann in „Tannhäuser“, Hans Sachs in „Die Meistersinger von Nürnberg“, Daland in „Der fliegende Holländer“ und den Komtur in „Don Giovanni“, an der Wiener Staatsoper unter Christian Thielemann den Landgraf Hermann in „Tannhäuser“ und den König Marke in „Tristan und Isolde“. Bei den Bayreuther Festspielen war er seit 1996 der Hans Sachs in „Die Meistersinger von Nürnberg“. Im Sommer 2004 verkörperte er in Bayreuth erstmals die Partie des Gurnemanz in einer Neuproduktion von Wagners „Parsifal“ unter dem Dirigat von Pierre Boulez. 2007 wird er als Pimen in „Boris Godunoff“ an der Wiener Staatsoper auf der Bühne stehen. Diese Rolle hat er bisher nur konzertant gesungen.

Neben seinem Engagement an diversen Opernhäusern hat sich Robert Holl einen Namen als Konzertsänger gemacht. Seine besondere Vorliebe gehört dem deutschen und dem russischen Lied. Liederabende führen den Künstler regelmäßig in die internationalen Musikzentren. So ist er regelmäßig Gast der Schubertiade Schwarzenberg.

Robert Holl gibt Meisterkurse in den Niederlanden, Österreich und Kanada. Zudem ist er künstlerischer Leiter von „Schubertiaden“ in Holland und Österreich. Er komponiert selbst Lieder und Klavierstücke.

Im Oktober 1990 verlieh ihm Österreich den Titel Kammersänger. 1997 ernannten ihn die Gesellschaft der Musikfreunde in Wien und das Festival „Carinthischer Sommer“ zum Ehrenmitglied. Am 26. April 1997 wurde Robert Holl, bei einer festlichen Feier in der Dominikanerkirche von Krems an der Donau als Ehrenmitglied in die Weinbruderschaft Krems, aufgenommen. 1998 berief ihn die Universität für Musik und darstellende Kunst Wien als ordentlichen Professor für Lied und Oratorium. Am 31. Mai 2005 wurde ihm in einer würdevollen Feier im Bundeskanzleramt das „Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse“ vom Staatssekretär für Kunst und Medien Franz Morak überreicht.
Am 27. Oktober 2007 hat er im Konzerthaus De Doelen in Rotterdam den Orden vom Niederländischen Löwen empfangen.

Kompositionen

  • Nachtgesänge I-III (Text: Georg Trakl; Nachtlied, Schweigen, An Novalis)
  • Frühlingsreise (Zyklus für Bariton und Klavier; Texte: Ernst Schulze, Hoffmann von Fallersleben, Nikolaus Lenau, Joseph von Eichendorff)
  • Zyklus für Bariton und Klavier solo (Walzer für Klavier solo; Fand im Buch ein grünes Blatt, Text: Theodor Storm; Herbst für Klavier solo; Letzte Einkehr, Text: Theodor Storm)

Diskographie - Auswahl

Oper

  • Wagner, Die Meistersinger von Nürnberg (Hans Sachs) Teldec
  • Wagner, Der fliegende Hölländer (Daland)
  • Wagner, Tristan und Isolde (König Marke) DGG
  • Mozart, Zaide (Osmin) Orfeo
  • Mozart, La finta semplice (Simone) Orfeo
  • Mozart, Thamos, König in Ägypten (Thamos) DGG
  • Mozart, Don Giovanni (Komtur) Teldec
  • Schubert, Fierrabras (König Karl) DGG
  • Purcell, The Fairy Queen Teldec
  • Salieri, Prima la musica e poi le parole Teldec

Lied

  • Brahms, Ausgewählte Lieder (Klavier: Rudolf Jansen) Vanguard Classics
  • Brahms, Ausgewählte Lieder (Klavier: András Schiff) Decca
  • Loewe, Ausgewählte Balladen (Klavier: David Lutz) Preiser Records
  • Pfitzner, Ausgewählte Lieder (Klavier: Konrad Richter) Preiser Records
  • Schubert, Ausgewählte Lieder Vol. 1 – 4 (Klavier: Konrad Richter) Preiser Records
  • Schubert, Ausgewählte Lieder – Schubert im Freundeskreis (Klavier: Rudolf Jansen) Vanguard Classics
  • Schubert, Ausgewählte Lieder – Der Liedler (Klavier: Rudolf Jansen) Vanguard Classics
  • Schubert, Nachtlieder (Klavier: Konrad Richter) Preiser Records
  • Schubert, Winterreise (Klavier: Konrad Richter) Preiser Records
  • Schubert, Winterreise (Klavier: Naum Grubert) Vanguard, Brilliant Classics
  • Schubert, Die schöne Müllerin (Klavier: David Lutz) Preiser Records
  • Schubert, An die Musik (Klavier: David Lutz) Preiser Records
  • Schubert, Abendröte / Gesänge des Harfners / Mignon (mit Ellen van Lier, Sopran; Klavier: David Lutz) Preiser Records
  • Schumann, Ausgewählte Lieder (Klavier: Jozef de Beenhouwer) Preiser Records,
  • Schumann, Ausgewählte Lieder (Klavier: Konrad Richter) Melodia
  • Schumann, Eichendorff Liederkreis und ausgewählte Lieder (Klavier: Andras Schiff) Decca
  • Wolf, Italienisches Liederbuch und Italienische Serenade (mit Ellen van Lier, Sopran; Klavier: David Lutz; Pro Arte Quartett, Salzburg) Preiser Records
  • Lieder von Holl und Mussorgskij (Klavier: Rudolf Jansen) Preiser Records

Konzert

  • Bach, Matthäus-Passion (Staatskapelle Dresden, Dir. Peter Schreier) Philips
  • Bach, Johannes-Passion (Concentus Musicus, Dir. Nikolaus Harnoncourt)
  • Bach, Magnificat (Concentus Musicus, Dir. Nikolaus Harnoncourt) Teldec
  • Bach, h-Moll Messe (Symphonieorchester und Chor des Bayerischen Rundfunks, Dir. Eugen Jochum) EMI
  • Bach, Kantaten – Gott ist unsere Zuversicht & Der zufriedengestellte Aeolus (Concentus Musicus, Dir. Nikolaus Harnoncourt) Teldec
  • Bach, Kantaten – BWV 162, 163, 167, 168, 171, 173, 178/3, 178/5, 179/4, 182/3, 182/4, 186/2, 186/3, 186/7, 188/3, 208 (Jagdkantaten), 212 (Bauernkantate) (Concentus Musicus, Dir. Nikolaus Harnoncourt) Teldec
  • Bach, Kantaten – Kreuzstab-Kantate, Ich habe genug, Der Friede sei mit euch (Saulus Sondetzkis) Melodia
  • Bach, Weihnachtsoratorium (Staatskapelle Dresden, Dir. Peter Schreier) Philips
  • Beethoven, Symphonie Nr. 9 (London Symphony Orchestra,Eugen, Dir. Eugen Jochum) EMI
  • Beethoven, Missa solemnis (Chamber Orchestra of Europe, Dir. Nikolaus Harnoncourt) Teldec
  • Brahms, Ein deutsches Requiem (Dänisches Radiosymphonieorchester, Dir. Michel Corboz) Erato
  • Händel, Messias (Radiosinfonieorchester Stuttgart, Dir. Neville Marriner) EMI
  • Haydn, Nelson-Messe (Staatskapelle Dresden, Dir. Neville Marriner) EMI
  • Haydn, Pauken-Messe (Staatskapelle Dresden, Dir. Neville Marriner) EMI
  • Haydn, Die Jahreszeiten (Wiener Symphoniker, Dir. Nikolaus Harnoncourt) Teldec
  • Haydn, Die Schöpfung (Savaria Symphonieorchester, Dir. Alois J. Hochstrasser) Teldec
  • Haydn, Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze (Concentus Musicus, Dir. Nikolaus Harnoncourt) Teldec
  • M. Haydn, Der Traum (Salzburger Hofmusik, Dir. Wolfgang Brunner ) cpo
  • Mozart, Messe c-Moll, Concentus Musicus, Dir. Nikolaus Harnoncourt) Teldec
  • Mozart, Requiem (Concentus Musicus, Wiener Staatsopernchor, Dir. Nikolaus Harnoncourt) Teldec
  • Pfitzner, Von deutscher Seele (Wiener Symphoniker, Dir. Martin Sieghart) Arte Nova
  • Pfitzner, Das dunkle Reich (Grazer Symphonisches Orchester, Dir. Alois J. Hochstrasser) Preiser Records
  • Rimskij-Korssakow, Mozart und Salieri (Grazer Mozartensemble, Dir. Alois J. Hochstrasser) Preiser Records
  • Schmidt. Das Buch mit sieben Siegeln (Niederösterreichisches Tonkünstlerorchester, Dir. Alois J. Hochstrasser) Preiser Records
  • Schostakowitsch, Symphonie Nr. 13 (Wiener Symphoniker Dir. Eliahu Inbal) Denon
  • Schubert, Der Spiegelritter / Die Freunde von Salamanca (ORF Symphonieorchester, Dir. Theodor Guschlbauer) DGG
  • Schubert, Messe Es-Dur (Wiener Philharmoniker, Dir. Claudio Abbado) DGG

Literatur

Weblinks