Robert Nemeth

Robert Nemeth (* 5. Juni 1958) ist ein ehemaliger österreichischer Mittel- und Langstreckenläufer.

Über 1500 m schied er bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 1978 im Vorlauf aus und erreichte bei den Olympischen Spielen 1980 in Moskau das Halbfinale.

Bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften 1981 in Grenoble wurde er Sechster über 3000 m (real 2820 m).

1982 wurde er jeweils Vierter bei den Hallen-EM in Mailand über 3000 m und bei den EM in Athen über 1500 m.

Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1983 in Helsinki erreichte er das Halbfinale. Jeweils Sechster wurde er bei den Hallen-EM 1984 in Göteborg über 1500 m und 1985 in Piräus über 3000 m.

Dreimal wurde er österreichischer Meister über 800 m (1978, 1981, 1982), fünfmal über 1500 m (1981–1985), zweimal über 10.000 m (1986, 1987) und viermal im Crosslauf auf der Kurzstrecke (1981, 1982, 1984, 1987). In der Halle errang er je drei nationale Titel über 800 m (1980–1982) und 1500 m (1981, 1982, 1985).

Persönliche Bestzeiten

  • 800 m: 1:48,65 min, 23. Juli 1983, Ebensee
    • Halle: 1:49,4 min, 15. Februar 1981, Wien
  • 1000 m: 2:18,20 min, 2. September 1982, Schwechat (österreichischer Rekord)
  • 1500 m: 3:35,80 min, 29. August 1984, Koblenz
    • Halle: 3:38,50 min, 16. Februar 1985, Wien (österreichischer Rekord)
  • 1 Meile: 3:52,42 min, 9. September 1981, Rieti (österreichischer Rekord)
    • Halle: 3:57,4 min, 19. Februar 1982, San Diego
  • 2000 m: 4:59,56 min, 8. August 1984, Klagenfurt (österreichischer Rekord)
  • 3000 m: 7:44,08 min, 17. August 1984, Berlin
    • Halle: 7:48,01 min, 3. Februar 1984, Budapest
  • 5000 m: 13:35,90 min, 16. Mai 1984, Koblenz
  • 10.000 m: 29:01,20 min, 1. Mai 1982, Mistelbach
  • 3000 m Hindernis: 8:42,98 min, 23. Mai 1981, Götzis

Weblinks