Roman Wallner

Roman Wallner

Roman Wallner im Jahre 2010

Spielerinformationen
Geburtstag 4. Februar 1982
Geburtsort GrazÖsterreich
Größe 178 cm
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
1988–1998 SK Sturm Graz
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1998–1999
1999–2004
2004–2006
2005
2006
2006-2007
2007
2007
2008
2008
2009–2010
2010–2012
2012
2012–
SK Sturm Graz
SK Rapid Wien
Hannover 96
VfB Admira Wacker Mödling (Leihe)
FK Austria Wien (Leihe)
FK Austria Wien
FC Falkirk
Hamilton Academical (Leihe)
Apollon Kalamarias
Skoda Xanthi
LASK Linz
Red Bull Salzburg
RB Leipzig
FC Wacker Innsbruck
0 0(0)
134 (42)
10 0(0)
15 0(1)
9 0(0)
30 0(6)
2 0(0)
4 0(1)
1 0(0)
0 0(0)
30 (17)
60 (26)
16 0(6)
8 0(1)
Nationalmannschaft2
2001– Österreich 29 0(7)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 4. November 2012
2 Stand: 20. Mai 2010

Roman Wallner (* 4. Februar 1982 in Graz) ist ein österreichischer Fußballspieler auf der Position eines Stürmers. Seit 2012 spielt er bei FC Wacker Innsbruck in der österreichischen Bundesliga. [1]

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Roman Wallner während seiner Zeit bei LASK Linz

Anfangs spielte er beim Verein SK Sturm Graz in der Amateurmannschaft. Er feierte sein Debüt bei den Profis mit 17 Jahren, als er am 9. Dezember 1998 im Champions-League Spiel gegen Inter Mailand in der 84.Minute für Tomislav Kocijan eingewechselt wurde. Da er in der erfolgreichen Mannschaft keine realen Einsatzchancen für sich sah, wechselte er 1999 zu Rapid Wien, wo er unter anderem zum Krone-„Fußballer des Jahres“ gewählt wurde. Zu dieser Zeit wurde er, neben Roland Linz als das meistversprechende Stürmertalent Österreichs gehandelt. Es kam aber unter anderem auch zu Skandalen, als er zum Beispiel alkoholisiert bei einem Training erschien.

In der Saison 2004/05 war Roman Wallner beim deutschen Bundesliga-Klub Hannover 96 engagiert, absolvierte jedoch nur wenige Spiele und machte hauptsächlich durch Skandale Schlagzeilen.[2][3] Im Juni 2005 wechselte Wallner leihweise zurück nach Österreich zum VfB Admira Wacker Mödling, der erhoffte Karriereaufschwung blieb jedoch aus. Zur Winterpause lag sein Klub auf dem letzten Tabellenplatz der Liga, und nur ein Freistoßtor ging auf sein Konto. Außerdem gab es Konflikte mit dem Mannschaftskollegen Nenad Bjelica und Trainer Robert Pflug, der ihn sogar zu den Amateuren versetzte.

Am 28. Januar 2006 wurde bekannt, dass Roman Wallner aus seinem Vertrag bei der Admira wegen ausständigen Gehaltszahlungen ausstieg. Er unterschrieb bis Sommer 2006 bei Austria Wien einen rein leistungsbezogenen Leihvertrag mit Kaufoption. Austria-Trainer Frenkie Schinkels meinte, er selbst sei auch kein leichter Fall gewesen und er wolle Wallner wieder auf den rechten Weg führen.

Zur Saison 2007/08 wechselte Roman Wallner in die schottische Premier League zum FC Falkirk. Dabei handelte es sich um einen Jahresvertrag mit der Option auf ein weiteres Jahr.[4][5] Nach nur 2 Einsätzen im Herbst wurde er im November 2007 an den schottischen zweitligisten Hamilton Academical[6] verliehen. Auch dort war er nicht vom Glück verfolgt und somit wechselte er Ende Januar 2008 nach Griechenland zu Apollon Kalamarias

Der Österreicher erhielt einen Vertrag bis Juni 2009. Wallner sollte dem abstiegsgefährdeten Klub im Kampf um den Klassenerhalt helfen, durfte aber nach der Umsetzung einer FIFA-Regel im Jahr 2008 für Apollon nicht mehr spielen. Das einzige Spiel, das er für die Griechen bestritten hatte, musste neu ausgetragen werden.[7] Nach beinahe einem halben Jahr Sperre wechselte Wallner Anfang September 2008 zum griechischen Erstligaverein Skoda Xanthi. Wie schon so oft in den letzten Jahren konnte er sich auch dort nicht durchsetzen und wechselte nach nur einem halben Jahr und keinem Einsatz für Xanthi im Januar 2009 zurück nach Österreich zum LASK Linz.

Beim LASK fand er wieder zurück zu seiner alten Stärke und führte nach der Herbstsaison 2009/10 die Torschützenliste mit 14 Treffern an. Das Nationalteam unter Trainer Dietmar Constantini ließ nicht lange auf sich warten und berief ihn nach Jahren der Abstinenz wieder ein. Zur Winterpause verstärkte der aktuelle österreichische Meister FC Red Bull Salzburg sein Interesse an Roman Wallner und gab am 23. Januar 2010 seinen Wechsel von Linz nach Salzburg bekannt. Mit seinem neuen Verein gewann Wallner in der Saison 2009/10 die österreichische Fußballmeisterschaft. Mit dem Spiel am 13. Februar 2011 gegen Wacker Innsbruck hat Roman Wallner inzwischen 250 Spiele in der österreichischen Bundesliga absolviert.

Mit 30. Januar 2012 wechselte Wallner von der österreichischen zur deutschen Red-Bull-Filiale, RB Leipzig. Für die Leipziger erzielte er bei seinem Debüt am 19. Februar 2012, dem 8:2 Sieg gegen den SV Wilhelmshaven, drei Tore.

Am 30. August 2012 beendete Wallner sein Engagement bei RB Leipzig wieder und unterschrieb beim FC Wacker Innsbruck.[8] Nachdem er bereits in den Cuppartien gegen den 1. SC Sollenau (2. Runde, drei Tore) sowie Sturm Graz (Achtelfinale, ein Tor) insgesamt vier spielentscheidende Tore erzielt hatte, gelang ihm am 3. November 2012 mit dem Siegestreffer gegen den SC Wiener Neustadt (1:0) im achten Einsatz sein erstes Ligator im Dress der Innsbrucker.

Roman Wallner hat bislang 29 Spiele für die österreichische Fußballnationalmannschaft absolviert und dabei sieben Tore erzielt.

Privates

Roman Wallner ist mit der Zwillingsschwester von Mirjam Weichselbraun liiert und hat mit ihr eine gemeinsame Tochter.[8]

Erfolge

Im Verein

Als Spieler

Weblinks

Einzelnachweise

  1. News: Transfer zu Wacker Innsbruck, 30. August 2012
  2. News: Stewardess als "Drecks-Schlampe" beschimpft!, 5. Oktober 2004
  3. News: Roman Wallner mit 1,8 Promille am Steuer, 7. Oktober 2004
  4. www.em-blogger.at: Roman Wallner ist reif für die Insel 7. August 2007
  5. www.em-08.info: Roman Wallner - Ab nach Schottland 4. August 2007
  6. www.euro-fan.at: Roman Wallner 24. November 2007
  7. Kleine Zeitung: Olympiakos wird wegen "Fall Wallner" wiederholt 9. Februar 2008
  8. a b Roman Wallner kommt, Kogler bleibt. ORF (30. August 2012). Abgerufen am 31. August 2012.