Rußbach (Donau)

Rußbach
Rußbach

RußbachVorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Niederösterreich
Flusssystem Donau
Abfluss über Donau → Schwarzes Meer
Quelle oberhalb Lachsfeld nördlich StockerauVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Quellhöhe ca. 270 m ü. A.Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung gegenüber Hainburg in die Donau48.17149495675416.95823431015140Koordinaten: 48° 10′ 17″ N, 16° 57′ 30″ O
48° 10′ 17″ N, 16° 57′ 30″ O48.17149495675416.95823431015140
Mündungshöhe ca. 140 m ü. A.Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied ca. 130 m
Länge 71 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/EINZUGSGEBIET_fehlt

Der Rußbach ist ein kleiner Nebenfluss der Donau im Weinviertel Niederösterreichs.

Lauf

Der Rußbach hat – gemessen an seiner an der Mündung immer noch geringen Durchflussmenge – eine beachtliche Länge von ca. 71 km.

Er entspringt einer sumpfigen Senke oberhalb der Ortschaft Lachsfeld nördlich von Stockerau (ca. 270 m ü. A.) und fließt durch Würnitz - das Kreuttal - Schleinbach - Ulrichskirchen - Wolkersdorf - Obersdorf - Pillichsdorf - Deutsch-Wagram - Parbasdorf - Markgrafneusiedl - Leopoldsdorf im Marchfelde - Engelhartstetten.

Er mündet bei Hainburg in die Donau (ca. 140 m ü. A.).

Sein Hauptnebengewässer ist der Marchfeldkanal, der bei Deutsch-Wagram einmündet.

Geschichte

Während des Deutschen Krieges (1866) war der Rußbach Demarkationslinie zwischen den feindlichen Heeren.

Seit 1992 wird der Rußbach vom Marchfeldkanal mit Donauwasser gespeist. Dadurch kam es zu einer deutlichen Hebung des Grundwasserspiegels im Marchfeld, und der Rußbach, der stellenweise bereits fast ausgetrocknet war, wurde sogar zu einem mit kleinen Booten befahrbaren Gewässer.

Weblinks

 Commons: Rußbach (Danube) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien