Rudi Gfaller

Rudi Gfaller (* 10. November 1882 in Wien; † 11. Februar 1972 in Bad Ischl) war ein österreichischer Komponist und Schauspieler.

Gfaller studierte am Konservatorium der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien Musik. Anschließend hatte er nacheinander mehrere Engagements an verschiedenen deutschen und tschechischen Bühnen. Ab Winter 1906/07 wurde er Mitglied des Ensembles am Neuen Theater in Leipzig. Dort lernte er die Sängerin Therese Wiet (1885– 1971) kennen und heiratete sie kurze Zeit später.

Bereits ab dieser Zeit besaß das Ehepaar Gfaller/Wiet ein Ferienhaus in Bad Ischl, wo dann nahezu alle Kompositionen Gfallers entstanden.

Seit seiner Heirat trat Gfaller als Schauspieler fast ausschließlich zusammen mit seiner Ehefrau auf. Neben seinen Auftritten als Schauspieler gründete er in Leipzig die Panorama-Künstlerspiele. Dieses Theaterprojekt hatte bis 1943 Bestand und fiel dann dem Zweiten Weltkrieg zum Opfer. Ausgebombt flüchtete Gfaller zusammen mit seiner Ehefrau nach Bad Ischl. Nach Kriegsende wohnte das Ehepaar auch dort. Dort starb Rudi Gfaller, beinahe 90-jährig, am 11. Februar 1972 und fand dort auch seine letzte Ruhestätte.

Werke (Auswahl)

  • Der dumme August. Operette.
  • Eine Walzernacht. Operette.
  • Hallo, hier Garmisch. Operette.
  • Die Gräfin bitteschön. Operette (späterer Titel Die Sacher-Pepi. Operette).
  • Die himmelblaue Stadt. Operette.
  • Madonna Christina. Operette.
  • Der feurige Elias. Operette (Libretto: Hermann Demel und Maximilian Gottwald).
  • Venedig in Wien. Operette.
  • Der glückliche Kiebitz. Operette.
  • Der Mann seiner Frau. Operette.

Literatur

Weblinks